1. Saarland

Che Guevara auf der großen Leinwand der Kinowerkstatt

Che Guevara auf der großen Leinwand der Kinowerkstatt

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt am morgigen Samstag, 10. Oktober, ab 19 Uhr im Doppelprogramm das Meisterwerk von Steven Soderbergh über Che Guevara. Um 19 Uhr ist Teil 1: "Che - Revolución" (Frankreich / Spanien / USA 2008) zu sehen, um 21.30 Uhr "Che - Guerrilla, Revolutionär, Vorbild, Ikone"

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt am morgigen Samstag, 10. Oktober, ab 19 Uhr im Doppelprogramm das Meisterwerk von Steven Soderbergh über Che Guevara. Um 19 Uhr ist Teil 1: "Che - Revolución" (Frankreich / Spanien / USA 2008) zu sehen, um 21.30 Uhr "Che - Guerrilla, Revolutionär, Vorbild, Ikone". Symbol für den FreiheitskampfIn seinem zweiteiligen Epos "Che" erzählt Oscar-Preisträger Steven Soderbergh aus dem Leben jenes Mannes, der noch heute wie kein anderer den Freiheitskampf, und das nicht nur in Lateinamerika, symbolisiert. In der Titelrolle brilliert Benicio Del Toro (Oscar für "Traffic - Die Macht des Kartells"), neben ihm sind Rodrigo Santoro, Demián Bichir, Catalina Sandino Moreno , Joaquim de Almeida, Jordi Mollà und Lou Diamond Phillips zu sehen. Franka Potente verkörpert im zweiten Teil Che Guevaras Kampfgefährtin Tania La Guerillera, Matt Damon ist in einer Gastrolle zu sehen. Steven Soderberghs zweiteiliges Epos beginnt dort, wo Walter Salles mit "Motorcycle Diaries" endet: Der junge Mediziner Ernesto "Che" Guevara hat seine politische Bestimmung gefunden.Großartige Darsteller Che, großartig gespielt von Benicio Del Toro, ist hier mehr als nur der Revoluzzer auf dem weltberühmten Foto mit Baskenmütze, das T-Shirts und Studentenbuden schmückt. Er ist nicht nur charismatischer Idealist, sondern ein wohl überlegter Stratege, der beinhart militärische Ziele verfolgt und schließlich zum kubanischen Minister aufsteigt. red