Charlotte Britz: Pkw-Maut bedroht Unternehmen

Charlotte Britz: Pkw-Maut bedroht Unternehmen

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) übt schwere Kritik an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), nachdem er die von mehreren Bundesländern geforderte Ausnahme bei der Pkw-Maut in Grenzregionen abgelehnt hat: "Der Starrsinn von Minister Dobrindt gefährdet die Existenz von Unternehmen in Saarbrücken und dem Saarland."

Der Minister wolle mit aller Gewalt eine neue Grenze für die Franzosen aufbauen, obwohl die Händler und Gastronomen von ihnen leben, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtchefin weiter. Laut einer Studie der IHK Saarland machen französische Kunden im Saarbrücker Einzelhandel bis zu einem Drittel des Umsatzes aus. Die OB betont, dass die Pkw-Maut nicht nur wirtschaftlich fatale Auswirkungen hätte. Eine Maut würde Anreize schaffen, den Verkehr von der Autobahn zwischen Frankreich und Deutschland dorthin zu verlagern, wo die Menschen leben: auf die städtischen Hauptverkehrsstraßen. Die Verkehrssituation würde verschlechtert. Britz: "Wir befassen uns gemeinsam mit unseren europäischen Partnern mit der Frage, wie wir den grenzüberschreitenden Verkehrsfluss noch einfacher gestalten können. Unsere Pläne werden durch die Pläne von Bundesverkehrsminister Dobrindt konterkariert."

Mehr von Saarbrücker Zeitung