Herkunft und Geldbeutel entscheiden über Schulkarrieren Chancengerechtigkeit an Schulen: So schneidet das Saarland im Bundesvergleich ab

Saarbrücken · Keines der 16 Bundesländer bietet Kindern laut einer neuen Studie des Münchner ifo-Instituts annähernd gleiche Bildungschancen. Wie das Saarland abschneidet und was noch zu tun ist.

 Auf ins Gymansium! Wenn es so einfach wäre: Nur 26,7 Prozent der Kinder aus benachteiligten Verhältnissen schaffen es in Deutschland aufs Gymnasium. Im Saarland sind es mit 30,2 Prozent etwas mehr.

Auf ins Gymansium! Wenn es so einfach wäre: Nur 26,7 Prozent der Kinder aus benachteiligten Verhältnissen schaffen es in Deutschland aufs Gymnasium. Im Saarland sind es mit 30,2 Prozent etwas mehr.

Foto: dpa/Ralf Hirschberger

„Bildungschancen sind Lebenschancen“, heißt es völlig zu Recht schon im ersten Satz einer gerade veröffentlichten bundesweiten ifo-Studie über das Ausmaß der Bildungsungerechtigkeit in Deutschland. Wichtigstes Ergebnis: Die Ungleichheit der Bildungschancen ist deutschlandweit weiterhin hoch – auch im Saarland.