1. Saarland

CDU Saar geschlossen für Nordsaarlandstraße

CDU Saar geschlossen für Nordsaarlandstraße

Besseringen. Die CDU Saar macht sich geschlossen für die Realisierung der Nordsaarlandstraße mitsamt der Nordumfahrung Merzig stark. Das ist der Kerninhalt einer Resolution, die am Dienstag im Besseringer Bürgerhaus bei der ersten Landesvorstandssitzung der CDU Saar unter der neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer gemeinsam mit dem Kreisverband Merzig-Wadern beschlossen wurde

Besseringen. Die CDU Saar macht sich geschlossen für die Realisierung der Nordsaarlandstraße mitsamt der Nordumfahrung Merzig stark. Das ist der Kerninhalt einer Resolution, die am Dienstag im Besseringer Bürgerhaus bei der ersten Landesvorstandssitzung der CDU Saar unter der neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer gemeinsam mit dem Kreisverband Merzig-Wadern beschlossen wurde.Einstimmig verabschiedeten beide Partei-Vorstände den Resolutionstext, in dem sie sich gemeinsam für den Bau der Nordsaarlandstraße aussprachen. Noch einmal bekräftigte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich ihre Forderung: "Das Projekt muss umgesetzt werden, dafür müssen wir alles tun." Es sei die wichtigste strukturpolitische Maßnahme, die derzeit im Saarland anstehe. Sie begrüße, dass sich der Landesvorstand hinter den Wunsch der Kreis-CDU stelle, diese Straße zu realisieren.

"Es kann nicht sein, dass eine solche Maßnahme an 15 Millionen Euro Investitionssumme scheitert", betonte Schlegel-Friedrich. An anderer Stelle werde im Land erheblich mehr Geld in die Hand genommen für Projekte mit wesentlich geringerem strukturpolitischem Effekt. Dazu meinte die Landrätin weiter: "Wenn wir ernsthaft den Auswirkungen des demographischen Wandels begegnen wollen, müssen wir dafür sorgen, dass die Menschen, die sich hier ansiedeln wollen, vernünftige Verkehrsverbindungen vorfinden". Jetzt warte man auf das Ergebnis der Studie über die Bewertung des wirtschaftspolitischen Nutzens der Straße. "Wir werden das Projekt weiter konsequent voran treiben", sagte Schlegel-Friedrich.

"Für mich als CDU-Kreisvorsitzende ist die verabschiedete gemeinsame Resolution der Grundstein zur Realisierung dieses für den Landkreis unverzichtbaren Projektes", unterstrich Helma Kuhn-Theis (MdL). Sie werde in Saarbrücken alles daran setzen, dass die notwendigen Mittel zur Verfügung gestellt werden. Dabei baue sie auf die Unterstützung der Landesvorsitzenden. "Wichtige Großprojekte im Ballungsraum können nur auf eine breite Akzeptanz stoßen, wenn der ländliche Raum gleichbehandelt wird", so Kuhn-Theis.

Auch sie betonte, wie wichtig die Straße im Hinblick zur demographischen Entwicklung sei. Wegen der räumlichen Nähe zu Luxemburg gehe es bei der Nordsaarlandstraße um eine entscheidende Stärkung des Kreises Merzig-Wadern. Abschließend erklärte die CDU-Kreischefin: "Die gemeinsame Resolution zur Nordsaarlandstraße sowie die Unterstützung unserer Direktkandidaten durch den Landesverband geben uns den notwendigen Rückhalt für die vor uns liegenden Herausforderungen."

"Es kann nicht sein, dass eine solche Maßnahme an einer Investition von

15 Millionen Euro scheitert."

Daniela Schlegel-Friedrich