CDU-Ratsfraktion: Kohleschlamm per Frankreich-Pipeline befördern

CDU-Ratsfraktion: Kohleschlamm per Frankreich-Pipeline befördern

Völklingen/Klarenthal. Zur Entscheidung der saarländischen Umweltministerin Simone Peter (Grüne), die Genehmigung für Kohleschlammtransporte auf der Landesstraße 163 bei Velsen aufzuheben (wir haben berichtet), hat sich nun auch die CDU-Fraktion im Völklinger Stadtrat zu Wort gemeldet

Völklingen/Klarenthal. Zur Entscheidung der saarländischen Umweltministerin Simone Peter (Grüne), die Genehmigung für Kohleschlammtransporte auf der Landesstraße 163 bei Velsen aufzuheben (wir haben berichtet), hat sich nun auch die CDU-Fraktion im Völklinger Stadtrat zu Wort gemeldet. Wie Franz-Josef Petry, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion, gestern mitteilte, begrüßt seine Fraktion ausdrücklich die Entscheidung der Ministerin. Die Völklinger Christdemokraten hoffen nun, so schreibt Petry weiter, dass der Transport des Kohleschlamms zum Carlinger Kraftwerk Émile Huchet "in Pipelines auf kürzesten Strecken innerhalb französischen Gebietes erfolgen wird". Petry verweist dabei auf die "jahrelangen Erfahrungen" der Kraftwerker "in Nass-Transporten von Kohlen".Er erinnert außerdem daran, dass seine Fraktion mit entsprechenden Anträgen im Umweltausschuss des Stadtrates die Debatten um die Kohleschlammtransporte angestoßen habe. Was schließlich mündete in einen Widerspruchs-Beschluss. Und mit dem hatte die Stadt Völklingen jetzt Erfolg. dd

Mehr von Saarbrücker Zeitung