CDU-Fraktion: Stadt wollte auf Kosten der Schwimmvereine sparen

CDU-Fraktion: Stadt wollte auf Kosten der Schwimmvereine sparen

Saarbrücken. Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt die Einigung der Verwaltung mit den Saarbrücker Schwimmvereinen über die Trainingszeiten im Calypso-Bad. Zumindest im nächsten Jahr können sie wie gewohnt das Bad nutzen (die SZ berichtete)

Saarbrücken. Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt die Einigung der Verwaltung mit den Saarbrücker Schwimmvereinen über die Trainingszeiten im Calypso-Bad. Zumindest im nächsten Jahr können sie wie gewohnt das Bad nutzen (die SZ berichtete). Fraktionschef Peter Strobel kritisiert aber, dass der Betreiber des Bades von der Stadt mehr Geld, über 130 000 Euro pro Jahr erhalte - und dies, obwohl er von der Stadt schon 700 000 Euro pro Jahr bekomme, damit dort die Vereine schwimmen können. "Das macht deutlich, dass Finanzdezernent Ralf Latz die neuen Calypso-Verträge schlecht verhandelt hat. Die angeblichen Einsparungen werden jetzt von den Ausgaben für die zusätzlichen Schwimmzeiten wieder aufgefressen." Dadurch werde endgültig klar, dass die Stadt zu Lasten der Vereine und des Schulschwimmens sparen wollte. Die Schwimmvereine sollten ursprünglich auf Trainingszeiten verzichten und protestierten dagegen im Stadtrat. red