"Café Vergissmeinnicht" entlastet Angehörige

"Café Vergissmeinnicht" entlastet Angehörige

Saarbrücken/Dudweiler. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Die Hauptlast der Pflege und Versorgung eines Demenzkranken tragen zumeist nahe Angehörigen. Denn der überwiegende Teil der Pflege und Betreuung wird zu Hause geleistet

Saarbrücken/Dudweiler. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Die Hauptlast der Pflege und Versorgung eines Demenzkranken tragen zumeist nahe Angehörigen. Denn der überwiegende Teil der Pflege und Betreuung wird zu Hause geleistet.Im Rahmen des Projektes "Angehörige stärken - Unterstützung im Leben mit demenzkranken Menschen" hilft der DRK-Landesverband Saarland in Kooperation mit dem Regionalverband Saarbrücken Betroffenen und bietet in Saarbrücken und in Dudweiler das "Café Vergissmeinnicht" an. Für die Angehörigen, welche die erkrankten Menschen oft 24 Stunden am Tag betreuen müssen, bietet das Café Vergissmeinnicht, zumindest eine kleine Entlastung: Sie können in Ruhe einen Einkaufsbummel machen, Bekannte besuchen, in einem Café sitzen oder einfach mal ausspannen.

Die Betreuung umfasst drei Stunden. In geselliger Atmosphäre stehen gemeinsames Singen, leichte Bewegungsübungen, Spiele und Biografie orientierte Tätigkeiten auf dem Programm. Es werden Kontakte geknüpft und über die gute alte Zeit geredet. Dabei wird wert darauf gelegt, dass vorhandene Ressourcen erhalten und gefördert werden. Die Gruppen werden von einer Pflegefachkraft und ehrenamtlichen Helfer/innen betreut und gestaltet. Die Cafés finden statt: montags in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr im Wichernhaus, Deutschherrnstraße 12, in 66117 Saarbrücken. Dienstags zwischen 14.30 und 17.30 Uhr im DRK-Sozialzentrum in der Theodor-Storm-Straße 7-9, in Dudweiler. red

Weitere Infos und Anmeldung beim DRK-Landesverband Saarland, Alexander Andrzejczak, Tel. (06 81) 5 00 42 48.

Mehr von Saarbrücker Zeitung