1. Saarland

Burgsommer lehrt altes Handwerk

Burgsommer lehrt altes Handwerk

Kirkel. Nach dem Wurstmarkt geht der Kirkeler Burgsommer traditionell in die letzte Runde. Eine wieder erfolgreiche Saison liegt hinter den Machern vom Heimat- und Verkehrsverein Kirkel und vom Förderkreis Kirkeler Burg: Die Besucherzahlen der Veranstaltungsreihe Burgsommer Kirkel gingen wieder in die Tausende. Das Interesse am Mittelalter hält also nach wie vor an

Kirkel. Nach dem Wurstmarkt geht der Kirkeler Burgsommer traditionell in die letzte Runde. Eine wieder erfolgreiche Saison liegt hinter den Machern vom Heimat- und Verkehrsverein Kirkel und vom Förderkreis Kirkeler Burg: Die Besucherzahlen der Veranstaltungsreihe Burgsommer Kirkel gingen wieder in die Tausende. Das Interesse am Mittelalter hält also nach wie vor an. Bevor jedoch Schluss ist für diesen Sommer, steht noch ein beliebtes Angebot auf dem Programm, und zwar am 21. und 22. August. Es handelt sich um die Kreativ-Kurse in mittelalterlichen Gewerken, die vorwiegend für Erwachsene angeboten werden. Denn die Kinder kamen ja schon mit ihren Schulklassen oder während der einen Juliwoche "Burgsommer in den Sommerferien" auf ihre Kosten. Nun sind also die Großen dran. Wer also lernen möchte, wie man im Mittelalter geschmiedet hat oder wissen will, wie gewebt wurde, wie Pfeile und Köcher hergestellt wurden, was so gekocht und gebacken wurde oder wie Filz und Körbe entstanden, sollte sich das August-Wochenende vom 21. auf den 22. vormerken. Am Samstag von elf bis 18 Uhr und Sonntag von zehn bis 17 Uhr laufen die Kreativkurse im Handwerkerdorf an der Burg. Die Teilnahme ist gebührenpflichtig. Die Organisation der Intensiv-Workshops liegt in den Händen des Förderkreises Kirkeler Burg. Ein weiterer Höhepunkt bietet sich am 21. August den Burg-Besuchern: Um Interessenten an der Mittelalter-Szene die Möglichkeit zum Einstieg zu bieten oder einfach, um Mittelalter-Fans einiges zu bieten, wird der Förderkreis zusätzlich an dem Tag einen Mittelalter-Flohmarkt veranstalten. Dafür werden nach wie vor Privatleute oder auch Familien gesucht, die Gebrauchsgegenstände aus der Mittelalter-Szene oder natürlich auch die entsprechenden Gewänder weiterverkaufen möchten. Das Mittelalter boomt weiter, und gerade auch für interessierte Neueinsteiger bietet dieser spezielle Flohmarkt einen Überblick über alles, was los ist auf diesem Gebiet. Um Missbrauch zu vermeiden, behält sich der Förderkreis vor, das Warensortiment zu kontrollieren. maa/rsAnmeldungen und Informationen beim Kulturamt unter Tel. (0 68 41) 80 98 39 oder s.guthor@ kirkel .de.

 Beim Herbstmarkt werden wieder Pfannkuchen gebacken, dazu gibt es jungen Wein. Langsam geht der Burgsommer in die Endrunde. Fotos: SZ
Beim Herbstmarkt werden wieder Pfannkuchen gebacken, dazu gibt es jungen Wein. Langsam geht der Burgsommer in die Endrunde. Fotos: SZ

Auf einen BlickWeitere Veranstaltungen um und auf der Kirkeler Burg: Am Wochenende des 3./4. September findet ein deutsch-französisches Burgensymposion der Deutschen Burgenvereinigung in Lembach im Elsass statt. Mit dabei sind auch einige Vertreter des Förderkreises Kirkeler Burg.Sonntag, 17. Oktober, findet das Weinfest mit historischem Handwerkermarkt auf Burg Kirkel statt. Hier werden auch wieder Handwerker ihre Waren anbieten und in stimmungsvoller, herbstlicher Atmosphäre verkaufen. Der Förderkreis legt Wert darauf, dass es verschiedene Händler sind, die im Mai zum Mittelaltermarkt und im September zum Handwerkermarkt kommen, damit das Angebot variiert.Sonntag, 31.Oktober, findet das zweite Kirkeler Bogenturnier statt, bevor der traditionell letzte Termin des Jahres folgt: die Kirkeler Burgweynacht am dritten Adventswochenende - das ist am 11. und 12. Dezember. maa