1. Saarland

Burbacher Karnevalisten der "Mir sin do" stellen neue Senatoren vor

Burbacher Karnevalisten der "Mir sin do" stellen neue Senatoren vor

Burbach. Vier Senatoren und einen Orden samt Sessionsmotto stellten die Burbacher Karnevalisten der "Mir sin do" (MSD) am Freitagabend der Öffentlichkeit vor. In der Burbacher Sparkassenfiliale in der Hochstraße, wie es seit Jahrzehnten Tradition ist.Selbstverständlich spielt der Jubiläums-Umzug am Rosenmontag, wenn die MSD ihre 44

Burbach. Vier Senatoren und einen Orden samt Sessionsmotto stellten die Burbacher Karnevalisten der "Mir sin do" (MSD) am Freitagabend der Öffentlichkeit vor. In der Burbacher Sparkassenfiliale in der Hochstraße, wie es seit Jahrzehnten Tradition ist.Selbstverständlich spielt der Jubiläums-Umzug am Rosenmontag, wenn die MSD ihre 44. närrische Parade auf der Bundesstraße 51 veranstaltet, in der jungen Session eine große Rolle. So bildet das altehrwürdige gelb-rote Schiffsche, das stets als Gesellschaftswagen der MSD den Abschluss des närrischen Lindwurms bildet, das Motiv des Sessionsordens, mit dem demnächst Mitglieder, Künstler, Gönner und Freunde der Gesellschaft dekoriert werden. Das Motto dazu: "Der Umzug begeistert die Massen, drum kann's die MSD nicht lassen." Präsident Peter Lang ließ dabei ganz klar durchblicken, dass die MSD stolz darauf ist. Es sei als Veranstalter des Saarbrücker Rosenmontagsumzuges aufgrund steigender und vor allem kostspieliger werdender Sicherheitsvorkehrungen immer schwieriger, die Großveranstaltung zu organisieren.

Gut, dass er in seinem Senatorenteam jetzt neben Sicherheitsdezernent Harald Schindel, der in der vorigen Session unter die MSD-Narrenkappe kam, zwei weitere Sicherheitsexperten hat. Nämlich Josef Schun, den Leiter der Saarbrücker Berufsfeuerwehr, und Gerhard Meiser, Leiter der Polizeiinspektion Malstatt-Burbach. Während sich Schun und Meiser schon von Berufs wegen intensiv mit dem Jubelzug befassen, wird Johannes Holzapfel, ein weiterer Neusenator, den Umzug nicht beobachten können. Und bei den Karnevalisten hat man dafür Verständnis, denn der Vorstandssprecher der Regionaldirektion der Versicherung DEVK Saarbrücken ist waschechter Kölner und wird den Rosenmontag stets im Schatten des Doms verbringen, um dort den "Zuch" zu bestaunen.

Vierter Neusenator ist Armin Klotz, der neue Leiter des Sparkassen-Beratungs-Centers Burbach. Mit seinem Vorgänger und Sparkassen-Direktor Norbert Winter teilt er sich einen großen Wunsch: "Einmal beim Sparkassensturm vor dem Umzug nicht gegen die Karnevalisten verlieren."

Von den Elferratsmitgliedern in den roten Jacken erntete er dafür aber nur ein müdes Lachen. Denn die sind nach ihrer jahrzehntelangen Siegesserie sicher zu gewinnen. al