1. Saarland

Bunt muss der Ranzen für die Kinder sein

Bunt muss der Ranzen für die Kinder sein

Saarwellingen. Eigentlich wollte der fast sechsjährige Nico einen Ranzen mit einem Fußballmotiv. Aber beim großen Saarwellinger Ranzentag hat er sein Herz anderweitig verloren: Ein Spiderman-Motiv muss es sein. Zum dritten Mal hat der Saarwellinger Reisegepäck-Profi Condé zum "Ranzentag" in die Saarwellinger Festhalle eingeladen

Saarwellingen. Eigentlich wollte der fast sechsjährige Nico einen Ranzen mit einem Fußballmotiv. Aber beim großen Saarwellinger Ranzentag hat er sein Herz anderweitig verloren: Ein Spiderman-Motiv muss es sein.

Zum dritten Mal hat der Saarwellinger Reisegepäck-Profi Condé zum "Ranzentag" in die Saarwellinger Festhalle eingeladen. Der Einladung waren nicht nur namhafte Hersteller , sondern auch etwa 1000 Besucher gefolgt.

Als "noch etwas lang" befand Physiotherapeutin Marion Söther-Schwarz, beim Abschluss-Check das Modell, das sich Nico ausgesucht hatte. Sie kürzt die Träger etwas ein. "Jetzt ist es besser, du wirst ja auch noch etwas wachsen", gibt sie ihr Okay. Der erste Blick von Marion, wie sie sich den Kindern verstellte, galt der Höhe des Ranzens. "Kannst du gut drübergucken, wenn du nach hinten guckst?" wollte sie wissen. Der nächste Blick kommt von der Seite: "Der Ranzen darf die Wirbelsäule nicht nach hinten ziehen", erklärt die Fachfrau Jessica Teisinger, Nicos Mutter. Gut anliegen soll er, zu breit sein darf er auch nicht. Die sechsjährige Paulina ist ganz enttäuscht, als Söther-Schwarz feststellt, der Ranzen, den sie sich ausgesucht habe, passe ihr nicht. Denn dieses spezielle Modell ist einfach zu breit für das schmale Persönchen. "Aber genau so einen möchte ich haben", hat Paulina fast schon Tränen in den Augen beim Gedanken an das rosa Modell mit einem Zauberfee-Motiv.

Aber am Saarwellinger Ranzentag dauert eine solche Enttäuschung nicht lange. Denn der Hersteller des rosaroten Superranzens hat auch ein schmaleres Modell im Programm. "Ja, der ist gut, der sitzt", beschied Söther-Schwarz der erleichterten Paulina, als diese wenige Minuten später mit einem kleineren Zauberfee-Modell wiederkam.

Die Auswahl war riesig beim Saarwellinger Ranzentag. Im Trend liegen ganze Sets. Dabei spiegelt sich das Motiv des Ranzens nicht nur in Mäppchen und Turnbeutel wieder, sondern sogar auf der Lunchbox und der Trinkflasche. Kaufen und gleich mitnehmen kann man beim Ranzentag in Saarwellingen übrigens nichts. Wer aber bestellt hat, bekommt seinen Ranzen geliefert.

Damit es den Kindern nicht langweilig wurde, hat Veranstalter Condé sich mit der Gemeindejugendpflege, Eltern und den Saarwellinger Kindergärten ein tolles Rahmenprogramm ausgedacht - unter anderem mit Zauberer Markus Lenzen und der mobilen Verkehrsschule.