Bundespolizei Saarbrücken fasst 33-Jährigen

Volltreffer für die Polizei am Grenzübergang : Mann betrunken und mit Waffe im Auto gestoppt

Neun Anzeigen und eine Ordnungswidrigkeit: Die Bundespolizei in Saarbrücken hat bei der Routinekontrolle eines 33-Jährigen an der deutsch-französischen Grenze einen Volltreffer gelandet. Die Fahnder stoppten den Mann, als er mit seinem Wagen die Grenze von Frankreich nach Deutschland überqueren wollte, wie ein Sprecher der Bundespolizei in Bexbach am Mittwoch sagte.

Eine falsche Plakette am Wagen hatte die Beamten zunächst stutzig gemacht. „Dann kam eins nach dem anderen heraus“, sagte der Sprecher. Demnach stellten die Beamten fest, dass der Autofahrer am Dienstagabend betrunken und ohne Führerschein unterwegs war. Außerdem fanden die Ordnungshüter in seinem Wagen Drogen und eine Schreckschusswaffe. Insgesamt erwarten den Mann nun zehn Verfahren. „Das ist wirklich außergewöhnlich. So viele Anzeigen auf einmal hat es hier noch nie gegeben“, sagte der Sprecher. Der 33-Jährige blieb zwar auf freiem Fuß, seinen Wagen musste er allerdings stehen lassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung