1. Saarland

Bund und Länder beschließen erste Lockerungen der Corona-Beschränkungen

Corona-Krise : Vorsichtige Lockerungen der Corona-Auflagen

Bund und Länder haben erste Schritte zur Öffnung von Geschäften und Schulen vereinbart. Das Saarland bleibt bei den Ausgangsbeschränkungen.

Eine Rückkehr zur Normalität ist in Deutschland angesichts der Corona-Pandemie nicht in Sicht: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder vereinbarten am Mittwoch zwar erste Schritte hin zu einer vorsichtigen Öffnung von Schulen und Geschäften. Die strengen Kontaktbeschränkungen sollen aber mindestens bis zum 3. Mai in Kraft bleiben, sagte Merkel. Großveranstaltungen sind bis zum 31. August untersagt, Restaurants bleiben vorerst geschlossen.

„Wir gehen jetzt in kleineren Schritten voran“, sagte Merkel. Sie sei sich mit den Länderchefs einig, „dass es jetzt kein falsches Vorpreschen geben“ dürfe. „Die Normalität, wie wir sie vor Corona gekannt haben, die kommt nicht so schnell wieder“, sagte der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Um die Entwicklung nicht zu gefährden, soll es zunächst bis einschließlich zum 3. Mai bei den Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen im Saarland bleiben. Wenn sich die Saarländer weiter an die Beschränkungen hielten, „können wir sehr behutsame und schrittweise Lockerungen auf den Weg bringen“, sagte Vize-Regierungschefin Anke Rehlinger (SPD)

Die Beschränkungen für den Einzelhandel sollen nun gelockert werden. Alle Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern sollen wieder öffnen dürfen – im Saarland von kommender Woche an, wie Hans sagte. Die Berliner Vereinbarung sieht auch die Öffnung  von Autohäusern, Fahrradläden und Buchhandlungen vor – unabhängig von der Größe. Um Infektionen zu verhindern, sollen laut Hans strenge Auflagen gelten, beispielsweise Abstandsregeln. Über Details soll der Ministerrat am Donnerstag beraten.

Schulen und Kitas sollen vorerst geschlossen bleiben. Nach den Osterferien werde man aber prüfen, wie Abschlussklassen wieder an die Schulen gebracht werden könnten, sagte Hans. Die Vereinbarungen von Berlin sehen einen langsamen Start des Schulbetriebs ab dem 4. Mai vor.