1. Saarland

Bummeln, kaufen, kosten, staunen

Bummeln, kaufen, kosten, staunen

Sulzbach. Staatlich geprüfte Bedenkenträger könnten sich eine Scheibe von ihr abschneiden. Denn sie ist so ganz anders: Gabi Metz-Berlinghof. Gestern war sie in der Redaktion. Mit der freudigen Nachricht, dass der Ravanusaplatz am kommenden Freitag von 17 bis 21 Uhr enorm bevölkert sein wird. Und zwar von rund 35 Händlern aus Nah und Fern

Sulzbach. Staatlich geprüfte Bedenkenträger könnten sich eine Scheibe von ihr abschneiden. Denn sie ist so ganz anders: Gabi Metz-Berlinghof. Gestern war sie in der Redaktion. Mit der freudigen Nachricht, dass der Ravanusaplatz am kommenden Freitag von 17 bis 21 Uhr enorm bevölkert sein wird. Und zwar von rund 35 Händlern aus Nah und Fern. Gabi Metz-Berlinghof hat den dritten Mondscheinmarkt mal wieder allein gestemmt. Denn wo viele andere bloß reden und überlegen, springt sie beherzt in die Materie. Mittlerweile verfügt sie auch über ein funktionierendes Netzwerk von Leuten, die ihre Ideen gut finden und mitmachen.

"Ich mach' das aus Jux und Dollerei für die Stadt", sagt die 49-Jährige, die dienstags und freitags auf dem Wochenmarkt Obst- und Gemüse verkauft. Und bekannt dafür ist, dass sie mit den Leuten ins Gespräch kommt. Bekannt ist sie auch für ihre unbändige Energie und ihren Tatendrang. Und deshalb hat diese Woche schon mal der neue Bürgermeister, Michael Adam, bei ihr am Marktstand vorbeigeschaut. Er will sich am Freitag auch blicken lassen. Andernfalls würde er bestimmt was verpassen, denn: Es gibt wieder sehr viel zu sehen, zu staunen, zu probieren und zu kaufen. Natürlich, sagt Gabi Metz-Berlinghof, gibt's dem Herbst zu Ehren den beliebten Federweissen, es gibt Produkte von Spanferkel, Lamm und Ziege, Nougat aus der Provence, Spezial-Salami aus Frankreich, Bauernbrot aus der Pfalz, Antipasti, Fisch, Käse und Gewürze. Damit nicht genug, kann man auch Pfälzer Kartoffeln mit nach Hause nehmen und Kürbisse - zum Aushöhlen oder zum Verzehr. Außerdem gibt es auch Nicht-Essbares, wie beispielsweise Filzobjekte und bunte Körbe. Als besonderes Schmankerl haben sich die NodePirade zum großen Freiluft-Vergnügen angesagt. Schon beim Sulzbacher Guggenmusik-Festival auf dem Ravanusaplatz wussten die Musiker mit ihrem bombastischen Auftritt die Massen zu begeistern. Zum guten Schluss sei noch erwähnt, dass auch eine reich bestückte Tombola auf die Mondscheinmarkt-Besucher wartet.

Der Sulzbacher Einzelhandel hat sich im Übrigen dazu entschlossen, die Geschäfte bis 21 Uhr zu öffnen. Also nichts wie hin, zum Mondscheinmarkt!