1. Saarland

Bürgerwille siegt: Polizei Baumholder bleibt

Bürgerwille siegt: Polizei Baumholder bleibt

Birkenfeld/Baumholder. Große Erleichterung in Baumholder und Birkenfeld: Nach wochenlanger Zitterpartie steht jetzt fest, dass die dort bestehenden Polizei-Inspektionen bleiben. Der Kreis Birkenfeld behält damit seine drei PI's - Idar-Oberstein hatte bei den Einsparungsplänen ohnehin nicht zur Disposition gestanden

Birkenfeld/Baumholder. Große Erleichterung in Baumholder und Birkenfeld: Nach wochenlanger Zitterpartie steht jetzt fest, dass die dort bestehenden Polizei-Inspektionen bleiben. Der Kreis Birkenfeld behält damit seine drei PI's - Idar-Oberstein hatte bei den Einsparungsplänen ohnehin nicht zur Disposition gestanden. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz verkündete gestern in Mainz die Pläne für die Polizei-Reform."Mit ihren beispielhaften Aktionen haben die Bürger deutlich gemacht, wie wichtig ihnen die Polizeipräsenz vor Ort ist. Die Politik hat diese Botschaft verstanden", kommentierte der Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Noss, der selbst in der Lenkungsgruppe zur Reform saß, das Ergebnis. Danach wird anders als von der internen, mit Führungskräften besetzten Arbeitsgruppe der Polizei vorgeschlagen, nicht in der Fläche, sondern vor allem bei den Leitungsstäben Personal eingespart. Jetzt werde auch die seit dem Ausscheiden von Siegfried Meyer verwaiste Stelle des PI-Leiters in Baumholder wieder besetzt, bestätigte der Abgeordnete auf Nachfrage. An der Dienststellenstruktur werde es in den kommenden Jahren keine Änderungen geben, sagte Lewentz. Es bleibe das Ziel, auch bei der weiteren Prüfung, diese breite Struktur beizubehalten.

Noch vor wenigen Wochen sah es nicht danach aus: "Drei Polizeiinspektionen im Kreis Birkenfeld werden nicht zu halten sein", hatte Noss Anfang September beim SPD-Parteitag geunkt. Und von einer möglichen Abstufung der Polizei-Inspektion Baumholder zur Wache gesprochen. Das war der Startschuss für eine stetig wachsende Protestaktion. In Birkenfeld wähnte man sich zunächst noch in Sicherheit. Erst als auch der Name der Kreisstadt auf einer Streichliste auftauchte, wurde auch dort mobilgemacht. 3660 Unterschriften wurden in aller Eile noch für den Erhalt der Birkenfelder Polizeistation gesammelt. In Baumholder, wo Bürger eine Mahnwache vor dem Polizeigebäude organisierten, kamen sogar mehr als 6000 zusammen.

"Die Unterschriften sprechen eine deutliche Sprache", sagte Lewentz bei der Übergabe. Er werde sie in seine Überlegungen mit einfließen lassen. Und das tat er.

"Ich bin überaus glücklich, dass heutzutage immer mehr der Bürgerwille berücksichtigt wird", bewertet Hans-Jürgen Henn, der Sprecher der Bürgerinitiative in Baumholder, das Ergebnis. Und er fügt hinzu: "Es ist gut, dass nicht nur Ratschläge von teilweise Beteiligten im Vordergrund stehen." kuk/him

Meinung

Einsatz hat

sich gelohnt!

Von SZ-RedakteurinMelanie Mai

Alle die, die meinten, ohnehin nichts mehr ausrichten zu können, wurden eines Besseren belehrt. Oft hörten die Mitstreiter der Bürgerinitiative den Satz: "Was sollen wir da noch machen, die Sache ist doch schon entschieden." Jetzt zeigt sich, dass sich Engagement lohnt. Und dass die Bürger nicht alles der Politik allein überlassen müssen und dürfen. Die Baumholder Vorkämpfer - auch die in Morbach oder Birkenfeld - können sich auf ihre Fahnen schreiben: Das ist ihr Erfolg. Auch wenn die Politiker diesen wahrscheinlich für sich in Anspruch nehmen.