1. Saarland

Bürgermeister kritisiert Trierer Bistumsreform

Bürgermeister kritisiert Trierer Bistumsreform

Der Illinger Bürgermeister Armin König (CDU) hält die geplante Strukturreform im Bistum Trier für einen Fehler. Sie sorge dafür, dass die Kirche sich "gerade selbst aus dem Alltag verabschiedet". "Das ist eine seelenlose Bistumsglaubensverwaltungsreform, die die Kirche weiter von ihren Gläubigen entfernt", sagte König, der Lektor und als Mitglied des Pfarrgemeinderats aktiv war. Er hält auch die Zuschnitte der neuen Großpfarreien für falsch: "Warum sollen wir Illinger nun plötzlich Lebacher werden? Was für ein Unsinn! Wo doch Merchweiler und Schiffweiler und Eppelborn so nah liegen." Diese Vorschläge seien auch für die politischen Gemeinden sehr kontraproduktiv. "Wir sitzen in vielen Bereichen in einem Boot und kooperieren etwa im Sozial- und Bildungsbereich oder bei den Kitas oder der Flüchtlingshilfe, aber auch kulturell", so König. Die Reformvorschläge seien geeignet, funktionierende Beziehungen zu erschweren.