Bürger sorgen für schönes Ortsbild

Sie tut einiges dafür, dass ihr Ort sein dörfliches Bild behält und kein vorstädtisches Flair bekommt: Die Dorfgemeinschaft von Felsberg. Der Ort lebe durch ein großes Zugehörigkeitsgefühl, wie Ortsvorsteher Klaus Schwarz erklärt. Damals zum Herzogtum Lothringen gehörend, wurde Felsberg offiziell 1704 durch Herzog Leopold I. von Lothringen gegründet, seine Geschichte ist bewegend

Sie tut einiges dafür, dass ihr Ort sein dörfliches Bild behält und kein vorstädtisches Flair bekommt: Die Dorfgemeinschaft von Felsberg. Der Ort lebe durch ein großes Zugehörigkeitsgefühl, wie Ortsvorsteher Klaus Schwarz erklärt. Damals zum Herzogtum Lothringen gehörend, wurde Felsberg offiziell 1704 durch Herzog Leopold I. von Lothringen gegründet, seine Geschichte ist bewegend.Heute ist Felsberg der drittgrößte Ortsteil der Gemeinde Überherrn. Wenn der Ort auch erst 1704 gegründet wurde, die Besiedlung der Region reicht bis in die Steinzeit zurück. "Mehrere Funde von Werkzeugen aus Feuerstein sind der Beweis, dass schon 8000 vor Christus Menschen in der Felsberger Umgebung lebten", heißt es in der Chronik.

Die Geologie von Felsberg besteht aus zwei Steinhauptschichten, Kalk- und Sandstein. "Fast einmalig in der Welt", schwärmt François Melcion, der sich mit der Geologie von Felsberg seit vielen Jahren beschäftigt. Mit der Gründung des Ortes begann zugleich die Sandstein-Industrie tüchtig zu florieren. Der Höhepunkt dieser Industrie, schildert Melcion, fand zwischen der Vorkriegszeit des Ersten Weltkrieges bis zum Zweiten Weltkrieg statt. Abgebaut wurde bis in die 50er Jahre. "Nach dieser Zeit hat die Natur wieder alle Steinbrüche erobert", erklärt der Felsberger.

Ein Aushängeschild von Felsberg ist die Teufelsburg, wie sie im Volksmund genannt wird. Burg Neufelsberg wurde vermutlich nach dem Tod von Balduin nach 1354 errichtet. Sie wurde als Kampfburg in zwei Burganlagen gebaut. Die Fördergemeinschaft Teufelsburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Zusammenarbeit mit dem Landeskonservatoramt, der Naturschutzbehörde und der Gemeinde die Überreste der Teufelsburg freizulegen. Mit den Maßnahmen wurde 1964 begonnen. In Felsberg selbst ist es die Bürgerwerkstatt, die sich um ein schöneres Ortsbild kümmert. So haben ehrenamtliche Helfer von 2007 an mehr als 12 000 Arbeitsstunden alleine für die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses geleistet. "De Kass" wird das Gebäude heute noch genannt, an dem die Bürger alles in Eigenleistung erbracht haben. "Unter unserem Vorarbeiter Robert Leo", erklärt der Ortsvorsteher. Vereinsräume, Musikzimmer und Sitzungssaal sind entstanden, ein Foyer und Raum für Festlichkeiten haben die Bürger gestaltet.

Gleich nebenan wird fleißig an einer großen Veranstaltungshalle gebaut, unlängst wurde Richtfest gefeiert. "So eppes gift et weit und breit nit", sagt Klaus Schwarz und lobt den tollen Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft.

Auf einen Blick

Das Ortsfoto aus der SZ-Aktion "Unser Ort hat viele Gesichter" gibt es im Internet zum Herunterladen unter www.sztipp.de/dorffoto, Preis: 0,99 Euro. Zu sehen ist es auch auf der Facebook-Seite: facebook.de/saarbrueckerzeitung.sls.

Abzüge vom Foto können Sie nur schriftlich bestellen: SZ, Adlerstraße 3, 66740 Saarlouis oder per E-Mail: redsls@sz-sb.de (Preis: ein Euro). red