1. Saarland

Bühnenspaß aus Burbach

Bühnenspaß aus Burbach

Burbach. Theaterspielen macht froh. Wer's nicht glaubt, sollte mal in den Kultur- und Lesetreff am Burbacher Markt gehen. Jeden Freitag um 9 Uhr trifft sich dort ein halbes Dutzend Frauen. Ernst zu sein, fällt ihnen schwer. Lachen steht an erster Stelle. Und wenn sie miteinander reden, spielen sie sich Wortfetzen und Begriffe wie Bälle zu, aus denen dann Neues, Witziges, entsteht

Burbach. Theaterspielen macht froh. Wer's nicht glaubt, sollte mal in den Kultur- und Lesetreff am Burbacher Markt gehen. Jeden Freitag um 9 Uhr trifft sich dort ein halbes Dutzend Frauen. Ernst zu sein, fällt ihnen schwer. Lachen steht an erster Stelle. Und wenn sie miteinander reden, spielen sie sich Wortfetzen und Begriffe wie Bälle zu, aus denen dann Neues, Witziges, entsteht. Die Damen im Alter zwischen 26 und 72 Jahren sind "total auf Zack", und deswegen heißt auch ihre Theatergruppe so. "Total auf Zack" ist keine gewöhnliche Theatergruppe, keine, die vorgefertigte Stücke einstudiert, bei denen ellenlange Texte auswendig gelernt werden. Die Damen spielen sogenanntes Improvisationstheater. Das bedeutet, dass es nur eine Idee, ein Thema für die Handlung gibt. Dieses grobe Konzept füllen die Damen - jedoch immer wieder anders.Bisher brachte die Gruppe 13 Stücke auf die Bühne. Und immer ging es um Themen, die die Burbacher beschäftigen. Zum Beispiel die umstrittene Markthalle, die sie in ihrem Stück "Fünf Sterne für Burbach" auf die Schippe genommen haben. Doch egal, worum es geht: Spontaneität und Schlagfertigkeit zeichnen die Laienschauspielerinnen aus. Und wer diese Tugenden anfangs vermissen ließ, der erwirbt sie durch das Mittun binnen kürzester Zeit. Mitspielen bedeutet also auch, die Chance zur Weiterentwicklung zu nutzen. Soziale Kompetenzen werden in dieser Gruppe groß geschrieben. Man kennt sich gut, das ist die Grundvoraussetzung. Und wenn man auf der Bühne steht, muss man merken, wann man weiterspielen muss, weil ja vom Gegenüber nichts kommt, oder bremsen muss, damit jemand den Bogen nicht überspannt. Das ist nicht einfach, wenn fast zweihundert Leute zuschauen wie beim jüngsten Stück "Hier werden sie geholfen", das die Tücken der Ämter aufs Korn nimmt. Das Stück handelt von typischen Beamten und netten Putzfrauen und einem Staubsauger - vom "echten" Hausmeister freundlicherweise zur Verfügung gestellt -, dessen Staubbeutel just im unpassendsten Moment explodierte."Da waren die Leute mit Allergien schnell weg, und die Verbliebenen fragten uns nur: Wie habt ihr das denn hingekriegt?", skizziert Steffie Meiers die Panne. Ja, es geht sehr lustig zu bei den Theaterfrauen. 2002 rief Milena Düsterwald die Frauentheatergruppe als ein Projekt der Gemeinwesenarbeit ins Leben. Sie selbst versteht sich als Impulsgeberin, denn: "Es geht darum, durch das Improvisieren Potenziale zu spüren und auszudrücken."Infos: Kultur- und Lesetreff Burbach, Milena Düsterwald, Telefon (06 81) 7 53 58 92; Treffen der Theatergruppe freitags von 9 bis 11 Uhr. Neue Mitglieder sind willkommen.