Bübingen: Schnelleres Internet kommt

Bübingen: Schnelleres Internet kommt

Bübingen. Der Telekommunikationsanbieter VSE NET will Bübingen zum ersten Halbjahr 2012 mit schnellerem Internet versorgen. Der Anbieter baut zurzeit von der Umspannanlage nahe Bübingen bis in die Stadtmitte eine weitere Glasfaserstrecke

Bübingen. Der Telekommunikationsanbieter VSE NET will Bübingen zum ersten Halbjahr 2012 mit schnellerem Internet versorgen. Der Anbieter baut zurzeit von der Umspannanlage nahe Bübingen bis in die Stadtmitte eine weitere Glasfaserstrecke. Schon lange beklagen Bürger und Unternehmen, dass in Bübingen die Internetnutzung nicht mehr zeitgemäß sei, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Während andernorts mit Glasfaseranschluss mehrere 100 Megabits zur Verfügung stehen, steht in Bübingen entweder kein DSL zur Verfügung oder nur Bandbreiten bis 384 Kilobits. Bisher erfolgte die Versorgung mit DSL von allen Anbietern aus einem zentralen Verteiler einer Kommunikationsverkabelung der Deutschen Telekom in Kleinblittersdorf. Aber je länger die Kupferverbindung ist, umso weniger Bandbreite kommt an. Bisher war die Verlegung von mehr als zehn Kilometer langen Glasfaserkabeln bis nach Bübingen wirtschaftlich nicht machbar. Aber der Energieversorger Energis hat jüngst eine Leitung von Saarbrücken Richtung Kleinblittersdorf verlegt, mit der gleichzeitig die Umspannanlage nahe Bübingen an die Glasfasernetze der VSE NET angeschlossen werden konnte. Die Fasern führen zu neu zu erstellenden Kabelverzweigen in Bübingen, von denen aus die VSE NET Kupferdrähte der Deutschen Telekom anmieten kann. Obwohl die letzte Meile in Bübingen die gleiche ist, soll der Internetzugriff nach Angaben des Unternehmens mit bis zu 50 Megabits künftig deutlich schneller werden, weil die Länge des Kupferkabels viel kürzer ist als von Kleinblittersdorf aus. redvsenet.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung