Brüssel sorgt für saubere Flüsse im Saarland

Brüssel sorgt für saubere Flüsse im Saarland

Saarbrücken. Wasser ist eine kostbare Ressource für Menschen, Tiere und Pflanzen. In den kommenden Jahren muss die Qualität der Gewässer im Saarland verbessert werden - das schreibt die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) der EU vor

Saarbrücken. Wasser ist eine kostbare Ressource für Menschen, Tiere und Pflanzen. In den kommenden Jahren muss die Qualität der Gewässer im Saarland verbessert werden - das schreibt die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) der EU vor. Jetzt stellten Mitarbeiter des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz zusammen mit dem Arbeitskreis Gewässer der Universität des Saarlandes die EU-Richtlinie in Saarbrücken-Burbach vor. An drei Themenpunkten im Bürgerhaus informierten Mitarbeiter des Landesamtes und ein Mitarbeiter der Saar-Uni über Ergebnisse zur ökologischen Güte von Flüssen und Schadstoffvorkommen in saarländischen Gewässern.

Künftig sollen Saarlands Flüsse in einen guten ökologischen und guten chemischen Zustand versetzt werden. Das heißt, um diesen Zustand zu erreichen, dürfen die in Flüssen festgestellten Stoffe wie beispielsweise Ammonium und Phosphor nur in ganz bestimmter Konzentration nachweisbar sein. Saarlands Kommunen sind ab Anfang nächsten Jahres aufgefordert, das so genannte Maßnahmenprogramm vor Ort umzusetzen. Hinzu kommt, dass die Gemeinden und Kommunen die entsprechenden Maßnahmen ab 2009 "behördenverbindlich" umsetzen müssen. Größere Gewässer wie die Saar unterstehen dem Bund, so genannte Gewässer zweiter Ordnung wie die kleineren Flüsse Blies, Prims, Nied und Rossel dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz und Gewässer dritter Ordnung der jeweiligen Gemeindebehörde.

"In der Saar wird kein Handlungsschwerpunkt liegen", sagte Christof Kinsinger vom Arbeitskreis Gewässer. Ziel sei es, so Kinsinger, bei der großen Schifffahrtsstraße vergleichsweise niedrige Unweltkriterien anzusetzen. Die eigentlichen ökologischen Brennpunkte stellen, so Achim Schmidt vom Landesamt, kleinere Flüsse wie Rossel, Köllerbach und Rohrbach dar. bera