Brückensanierung behindert Verkehr auf A 8

Brückensanierung behindert Verkehr auf A 8

Friedrichsthal. Drei Wochen lang fuhr Michael Müller immer wieder an einer Baustelle auf der A8 zwischen Merchweiler und Friedrichsthal vorbei. Der Verkehr sei über die Gegenfahrbahn umgeleitet worden. "Dies hat natürlich zu den täglichen zähen Verkehrsflüssen und ab und zu auch zu Stau geführt", berichtet der SZ-Leser-Reporter

Friedrichsthal. Drei Wochen lang fuhr Michael Müller immer wieder an einer Baustelle auf der A8 zwischen Merchweiler und Friedrichsthal vorbei. Der Verkehr sei über die Gegenfahrbahn umgeleitet worden. "Dies hat natürlich zu den täglichen zähen Verkehrsflüssen und ab und zu auch zu Stau geführt", berichtet der SZ-Leser-Reporter. Hin und wieder habe er mal einen Arbeiter gesehen, der irgendwas gebastelt habe. Doch man habe nicht wirklich erkennen können, was dort gearbeitet wurde, so Müller."Ich kann weder die Verkehrsstörung noch das Infodefizit bestätigen", entgegnet Klaus Kosok vom Landesbetrieb für Straßenbau, der nach eigener Aussage täglich die Strecke fährt. Ein Schild, das der SZ-Leser-Reporter wohl übersehen habe, habe auf den Grund für die Baumaßnahmen hingewiesen, so der Sprecher. Die Brücke habe saniert werden müssen, weil ein Metallteil gebrochen war. Die Arbeiten seien überwiegend unterhalb der Brücke ausgeführt worden. Deshalb hätten die Verkehrsteilnehmer auch keine wesentlichen Aktivitäten im Baustellenbereich feststellen können, erklärt Kosok.

Ende Mai sei die von dem SZ-Leser genannte Strecke wieder frei gegeben worden. In der Gegenrichtung werde dagegen noch bis kommende Woche gearbeitet. Für übernächste Woche sei dann eine Baumaßnahme an der Sulzbachtalbrücke geplant, so der Sprecher. Dass die Baustellen 1,5 Kilometer lang sind, obwohl nur auf einer Länge von rund 50 Metern gearbeitet werde, hänge mit den Überfahrten zusammen. Diese müssten auf asphaltierten Abschnitten eingerichtet werden. mv

Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von SZ-Leser-Reporter Michael Müller. Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, wenden Sie sich entweder per SMS/Fax an Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder per Mail an: leserreporter@sol.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung