1. Saarland

Breitenstein: Erst den Kasten sauber halten, dann Kirmes feiern

Breitenstein: Erst den Kasten sauber halten, dann Kirmes feiern

Bliesen. In Bliesen gibt es sie noch, die Tradition der "Straußenbuben". Der Jahrgang aus dem Ort, der vor der Kirmes seinen 18. Geburtstag feierte, zieht mit Bollerwagen und Pfeifen bewaffnet durch die Straßen, sammelt Geld und feiert die Kirmes. In diesem Jahr mit dabei ist in Bliesen auch Kevin Breitenstein

Bliesen. In Bliesen gibt es sie noch, die Tradition der "Straußenbuben". Der Jahrgang aus dem Ort, der vor der Kirmes seinen 18. Geburtstag feierte, zieht mit Bollerwagen und Pfeifen bewaffnet durch die Straßen, sammelt Geld und feiert die Kirmes. In diesem Jahr mit dabei ist in Bliesen auch Kevin Breitenstein. Für den 18-Jährigen steht vor dem Feiern aber noch eine andere Mission an. Heute Abend um 19.45 Uhr wird er beim Derby in der Fußball-Bezirksliga St. Wendel gegen die SF Güdesweiler das Tor des SV Bliesen hüten. Breitenstein ist normalerweise die Nummer zwei des Vereins. Doch da Stammtorwart Thorsten Preis vergangene Woche beim 1:2 in Hofeld (erste Saisonniederlage von Bliesen) Rot sah, darf Breitenstein von Beginn an ran. "Für ihn freut es mich besonders, da er zu den trainingsfleißigsten Spielern bei uns zählt", sagt Bliesens Spielertrainer Peter Krämer. Krämer hat zu Saisonbeginn den Trainerjob bei seinem Heimatverein übernommen. Nachdem Bliesen in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag den Klassenverbleib sicherte, soll Krämer den Club in ruhigeres Fahrwasser führen. Dafür wurden in Bliesen einige Neue geholt - etwa Krämers Bruder Michael (kam von Landesligist FC Marpingen). Auch Michael Backes (SV St. Ingbert) und Armend Zogaj (VfB Theley) sammelten schon Erfahrung in höheren Klassen.Ein Heimspiel hat am Sonntag, 15 Uhr, auch der SV Überroth (Gegner ist die SG Ottweiler). Zuletzt zeigte der SVÜ ein Spiel, über das noch lange geredet wird: Bei der SG Peterberg führten die Blau-Weißen kurz nach der Pause mit 4:1. Zehn Minuten vor dem Ende hieß es plötzlich 5:4 für Peterberg. Doch in der Nachspielzeit schoss Überroth durch Bastian Backes und Timo Hinsberger noch einen 6:5-Sieg heraus. sem