1. Saarland

Prozessauftakt : Brandbekämpfer und Brandstifter?

Prozessauftakt : Brandbekämpfer und Brandstifter?

Ein wegen Brandstiftung angeklagter Feuerwehrmann hat am Montag bestritten, Brände gelegt zu haben. Er habe damit nichts zu tun, sagte er am Montag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Trier. Die Anklage wirft dem Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr von Trier-Zewen vor, von März bis Mai drei Mal Feuer am Rande des Stadtteils entfacht zu haben. Der 28-Jährige soll demnach das Vereinsheim eines Angelsportclubs und mehrere freistehende Hütten angezündet haben. Der Schaden beträgt insgesamt rund 54 000 Euro.

Laut Staatsanwalt Wolfgang Spies hat der Angeklagte die Brände aus zwei Gründen gelegt: Zum einen habe er die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr gegenüber der Berufsfeuerwehr herausstellen wollen. Zudem habe er sich bei seinen Kollegen bei der Brandbekämpfung „hervortun“ wollen, sagte Spies. Denn bei allen Fällen half der 28-Jährige im Team mit, die Brände zu löschen. „Ich habe viel bei der Feuerwehr gemacht“, sagte der Dachdecker zu seinem Engagement. Zu den Vorwürfen sagte der Angeklagte, er sei nicht an den Tatorten gewesen, als die Feuer ausbrachen. Er räumte aber ein, aus anderen Gründen teils zuvor in der Nähe gewesen zu sein.