1. Saarland

Bostalsee soll Mekka für Triathleten werden

Bostalsee soll Mekka für Triathleten werden

Am Bostalsee soll in den kommenden Jahren eine der deutschen Spitzen-Triathlon-Veranstaltungen stattfinden. Die Premiere startet am 2. September. "Die Bedingungen, die der Bostalsee bietet, sind einfach ideal", sagen die Veranstalter.

Bosen. Mit dem Top-Race-Germany der Triathleten am Bostalsee soll am 2. September eine neue Dimension beginnen. Das versprechen zumindest die Organisatoren. Zur Premiere werden zwischen 400 bis 600 Sportler erwartet. Mittelfristig will der veranstaltende Verein Fit und die ausrichtende Firma Lauffabrik aus Illingen die 1000-Teilnehmer-Marke knacken und zu den deutschen Spitzen-Triathlon-Events gehören. "Wir haben im Saarland mit Jan Frodeno den amtierenden Olympiasieger, in Saarbrücken den Olympia-Stützpunkt, aber nur noch kein Triathlon-Event über die olympische Distanz", sieht Organisator Oliver Ogrizek Handlungsbedarf und schafft Abhilfe. "Die Bedingungen, die der Bostalsee bietet, sind einfach ideal", ist er überzeugt.Über die olympische Distanz im Einzel mit 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen wird der Saarlandmeister ermittelt. Das gleiche Pensum wird auch für eine Staffel angeboten. Die Jedermann-Distanz im Einzel- und Staffelwettbewerb setzt sich aus 300 Meter Schwimmen, 16,5 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen zusammen.

"Mit dem Top-Race haben wir eine Veranstaltung konzipiert, die deutschlandweit einige Alleinstellungsmerkmale aufweist", meint Ogrizek. Hervorzuheben sei dabei die einzigartige Schwimmstrecke mit einem 15 Meter langen Landgang nach der ersten Runde, bevor die Sportler über einen Bootssteg zur zweiten Schleife ins Wasser gehen. "Das ist schon eine publikumswirksame Sache", meint Ogrizek. Einen weiteren Unterschied zu anderen Triathlon-Veranstaltungen sei der Verlauf der Radstrecke mit "Passagen", was in dieser Form erstmalig in Deutschland durchgeführt werde. "Die Besonderheiten der 30 und 16,5 Kilometer langen Radrunden liegen auf den separat ausgewiesenen Passagen, die sich in ihrer Schwierigkeit von Länge und Steigung unterscheiden", erklärt Ogrizek. Vom Bostalsee aus geht die zwölfprozentige "Klippe" nach Neunkirchen/Nahe hoch. 650 Meter lang und zwölf Prozent steil ist der "Hammer" hinauf nach Otzenhausen. "Die Radstrecke führt dann weiter über die Staumauer und ist dort für jeden Zuschauer gut einsehbar", nennt der Veranstalter zwischen Kilometer 30 und 32 ein absolutes Highlight auf der Radstrecke. Zuvor müssen die Triathleten die 1,2 Kilometer lange "steinerne Wand" erklimmen.

Unterstützt wird die Lauffabrik Illingen bei der Organisation vom Landkreis St.. Wendel. "Der Bostalsee soll zum Mekka für die Triathleten werden, nicht nur für die Profis, sondern auch für die Jedermänner", betont Landrat Udo Recktenwald.

Etwas kritisch betrachtet Bernd Zimmer die Terminierung des Events: "Es ist schwierig, die Veranstaltung in den Kalender einzubinden. Im kommenden Jahr muss die Veranstaltung diesbezüglich besser abgestimmt werden", sagt der Präsident der Saarländischen Triathlon Union (STU). Aktuell haben sich 75 Teilnehmer angemeldet. Ob Top-Stars wie Jan Frodeno, Steffen Justus oder Maik Petzold am Bostalsee starten, ist wegen den Olympischen Spielen in London noch ungewiss.

Auf einen Blick

Das Top-Race-Germany findet am 2. September am Bostalsee statt. Der Start erfolgt um 9 Uhr. Anmeldungen per Post sind bis spätestens 17. August bei Fit e.V. und Firma Lauffabrik, Urexweilerweg 13, 66557 Illingen möglich.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (0 68 25) 92 93 04 und im Internet auf der Homepage www.topracegermany.de frf