Boot der DLRG im Kasbruchbad

Boot der DLRG im Kasbruchbad

Neunkirchen Kasbruchbad "Ulla Karthein"

Neunkirchen. Eine ganz besondere Erinnerung hat auch Ulla Karthein ans Kasbruchbad. Und ein sicher seltenes Foto hat sie in die Redaktion mitgebracht. Es war im Jahr 1958, da wurde das Saarland wieder dem deutschen Reich angeschlossen. Kurz zuvor, im zarten Alter von zwölf Jahren, hatte Ulla mit einer Ausnahme-Genehmigung den SLRG, den Saarländischen-Lebensrettungs-Gesellschafts-Schein, gemacht. Zwei Jahre später dann wurde aus der SLRG im Rahmen der Wiedereingliederung dann die DLRG, Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft. Um dafür Werbung zu machen, neue Mitglieder zu bekommen, war für vier Wochen ein Boot der DLRG im Kasbruchbad vor Anker. Alle Aktiven bekamen damals eine Katastrophenausrüstung. Daran hat sich Adi Ohliger, ein Freund seit dieser Zeit, im Gespräch mit Ulla Karthein erinnert. Nur Ulla selbst ging leer aus. Mit 14 Jahren war sie noch zu jung, auch wenn sie zuvor den Schwimmlehrer tatkräftig mit ihrem SLRG-Abzeichen unterstützte. Viel Zeit hat Karthein im Kasbruch verbracht. Vor der Schule, um 6 Uhr, war sie zum Schwimmen. "Vor allem getaucht bin ich", erinnert sie sich und kann kaum fassen, wie lange das schon her ist. jiSie haben auch Fotos, die im Kasbruchbad gemacht wurden? Dann schicken Sie sie uns doch zu mit ein paar Zeilen darüber, wann das Bild entstand, wer darauf zu sehen ist und gerne noch einer kleinen Geschichte zum Kasbruchbad. Gerne können Sie auch persönlich vorbeikommen. Adresse: Saarbrücker Zeitung, Redaktion, Bahnhofstraße 50, 66538 Neunkirchen. E-Mai: rednk@sz-nk.de. Infos: Telefon (06821) 9046453.