1. Saarland

Bolognese mögen die meisten Nudel-Liebhaber

Bolognese mögen die meisten Nudel-Liebhaber

Saarlouis. "Nudeln? Da fragen Sie die Falsche", sagt Christa Schmidt und lacht. "Ich esse nur Kartoffeln." Aber dann: "Spaghetti Bolognese, breite Bandnudeln zu Lachs, schmale zu Schweinefilet." Also doch! Am besten schmecken der 65-Jährigen aus Ensdorf Nudeln als Salat: "Die kleinen Hörnchen sind dafür optimal", findet sie

Saarlouis. "Nudeln? Da fragen Sie die Falsche", sagt Christa Schmidt und lacht. "Ich esse nur Kartoffeln." Aber dann: "Spaghetti Bolognese, breite Bandnudeln zu Lachs, schmale zu Schweinefilet." Also doch! Am besten schmecken der 65-Jährigen aus Ensdorf Nudeln als Salat: "Die kleinen Hörnchen sind dafür optimal", findet sie. Nudelsalat gibt es im Sommer öfter - auch bei Claudia Recktenwald aus Merzig. "Den machen wir immer mit Spirelli oder Penne", sagt die 47-Jährige. Mindestens einmal pro Woche steht Pasta auf ihrem Speiseplan. "Manchmal auch zwei oder drei Mal", sagt sie. Jeden Tag könnte ihre Tochter Julia Nudeln essen. Vor ihr steht ein Teller Farfalle - ohne Soße, aber mit viel Käse. "So mag ich sie am liebsten", sagt die 14-Jährige.Rund acht Kilo Nudeln essen die Deutschen pro Kopf und Jahr. "So wenig?", fragt Jörg Stachowiak erstaunt. "Ich esse fast täglich Nudeln - da komme ich bestimmt auf 50 Kilo." Bei der Soße liegt der Klassiker für ihn vorne. "Bolognese. Dicht gefolgt von . . . allen anderen", sagt der 40-Jährige aus Düppenweiler und lacht. "Nur gebratene Nudeln mag ich gar nicht."

Ein richtiger Pastajunkie ist Moritz Pillong aus Beaumarais. "Drei Mal gab es diese Woche schon Nudeln", sagt der Siebenjährige, "mit Bolognese- und Tomatensoße. Und Maultaschen in der Ferienbetreuung." Auch selbst gemachten Nudelteig gibt es oft bei ihm zu Hause - zuletzt für Ravioli mit Käsefüllung. ssch

Fotos: Sascha Schmidt