1. Saarland

Bohrers beeindruckende Bilanz

Bohrers beeindruckende Bilanz

Losheim. Michael Bohrer ist am Ziel. Mit seinem achten Klassensieg in dieser Saison hat der Losheimer Rennfahrer in der VL-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring auch den Titel für Diesel-Fahrzeuge eingefahren. In der Gesamtwertung belegte Bohrer, der sich am Steuer des Peugeot RCZ mit Jürgen Nett und Stéphane Caillet (Frankreich) abwechselte, den beachtlichen 13

Losheim. Michael Bohrer ist am Ziel. Mit seinem achten Klassensieg in dieser Saison hat der Losheimer Rennfahrer in der VL-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring auch den Titel für Diesel-Fahrzeuge eingefahren. In der Gesamtwertung belegte Bohrer, der sich am Steuer des Peugeot RCZ mit Jürgen Nett und Stéphane Caillet (Frankreich) abwechselte, den beachtlichen 13. Platz - bei insgesamt mehr als 500 Fahrzeugen.Auch beim zehnten und letzten Saison-Lauf war Bohrer mit seinen Teamkollegen das Maß der Dinge in der Dieselklasse. Pünktlich um 12 Uhr ging es dann über die vier Stunden Distanz durch die "Grüne Hölle". Gegenüber dem Rennen vor zwei Wochen ging es auf der Strecke diesmal deutlich ruhiger zu, und es gab weniger Kollisionen und Gelbphasen. Bohrer legte als Startfahrer gleich zu Beginn des Rennens mit schnellen Rundenzeiten den Grundstein zum späteren Erfolg des Teams.

Nach vier Stunden kreuzte der weiße Peugeot RCZ 2.0 HDi mit 5,19 Minuten Vorsprung den Zielstrich vor dem schwarzen Schwesterauto des Teams, das damit den sechsten Doppelsieg in der Saison feiern konnte. Der gebürtige Merziger Michael Bohrer schwärmte: "Das Rennen heute war optimal. Auch die Anzahl der Gelbphasen hielt sich zur Abwechslung mal in Grenzen. Es ist schon Jahre her, dass ich zuletzt so viele schnelle Rundenzeiten konstant am Stück fahren konnte. Acht Siege und zwei zweite Plätze, dazu der Triumph bei den 24-Stunden-Rennen sprechen eine deutliche Sprache. Das kann sich sehen lassen." red

Foto: Yvonne Simon