1. Saarland

Böser Rückschlag für Primstal im Aufstiegsrennen

Böser Rückschlag für Primstal im Aufstiegsrennen

Primstal. Fußball-Verbandsligist VfL Primstal hat im Rennen um den Aufstieg in die Saarlandliga- einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenzweite verlor beim abstiegsgefährdeten VfB Hüttigweiler vor 200 Zuschauern überraschend mit 2:4 (2:2)

Primstal. Fußball-Verbandsligist VfL Primstal hat im Rennen um den Aufstieg in die Saarlandliga- einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenzweite verlor beim abstiegsgefährdeten VfB Hüttigweiler vor 200 Zuschauern überraschend mit 2:4 (2:2). Durch die Primstaler Niederlage ist der Vorsprung vor dem FV Diefflen auf dem ersten Nichtaufstiegsplatz von vier Zählern auf einen Punkt geschrumpft. "Wir konnten vor allem in der zweiten Hälfte nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen", schüttelte VfL-Mittelfeldspieler Jochen Gläser nach dem Schlusspfiff ratlos den Kopf.Dabei hatte die Partie für seine Elf gut begonnen. Primstal dominierte und ging nach 13 Minuten durch Spielertrainer Nico Lalla in Führung. Doch schon fast im direkten Gegenzug glich Manuel Dillenburger für die Gastgeber aus. In der 24. Minute sorgte Gläser per Kopf für die erneute VfL-Führung. Die hatte bis vier Minuten vor der Pause Bestand. Dann traf Hüttigweilers Randy Duwa zum 2:2-Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt spielten beide Teams auf Sieg. Trotzdem sah es so aus, als sollte die Begegnung mit einem Unentschieden enden. Bis zur 90. Minute: Dann setzte sich Duwa energisch durch und überwand Frank Schmidt im Primstaler Gehäuse zum 3:2 für die Gastgeber. In der Nachspielzeit erhöhte der VfB durch Kevin Krämer sogar noch auf 4:2. "Hüttigweiler hat bis zum Schluss gekämpft, deshalb war der Erfolg für sie nicht unverdient", musste Gläser zugeben.

Eine Niederlage kassierte am Wochenende auch Verbandsligist FC Freisen. Die Mannschaft von Trainer Werner Mörsdorf verlor bei der SG Schwemlingen-Tünsdorf-Ballern mit 0:5 (0:1). Johannes Labudde hatte die Hausherren nach elf Minuten in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte erhöhten Klaus-Peter Schröder (zwei Tore), Henning Behr und Bastian Hein auf 5:0 für die SG. Freisen beendete die Begegnung nach einer Roten Karte gegen Timm Germann in der 77. Minute zu zehnt. sem