1. Saarland

Böhmer ballert Hasborn weg

Böhmer ballert Hasborn weg

Hasborn. Überraschung bei Fußball-Oberligist SV Hasborn schon vor dem ersten Saisonspiel. Trainer Gerd Warken hatte in der Mannschaftssitzung am Donnerstagabend bekannt gegeben, dass beim Saisonauftakt Jörg Henkes (31, Foto: SZ) im Tor stehen würde

Hasborn. Überraschung bei Fußball-Oberligist SV Hasborn schon vor dem ersten Saisonspiel. Trainer Gerd Warken hatte in der Mannschaftssitzung am Donnerstagabend bekannt gegeben, dass beim Saisonauftakt Jörg Henkes (31, Foto: SZ) im Tor stehen würde. Henkes wollte eigentlich in dieser Saison aus beruflichen Gründen kürzer treten und sollte entweder durch einen der beiden Neuzugänge Marc Lauer (kam vom VfB Theley) und Frank Distler (neu vom FC Niederkirchen) oder durch Nachwuchsschlussmann Tim Alt ersetzt werden. Doch dann vertraute Warken dem Routinier. "Lauer hat noch Probleme nach seiner Fußverletzung, Alt konnte wegen seiner Knieverletzung erst später in die Vorbereitung einsteigen, und Distler ist noch nicht so weit. Da wollte ich mit Henkes die sichere Variante wählen", begründet Gerd Warken seine Entscheidung. Doch auch Routinier Henkes konnte nicht für einen Erfolg sorgen - obwohl er zunächst nicht viel zu tun hatte. In der ersten Halbzeit spielte Hasborn konzentriert und ließ keine Chancen der Westerwälder zu. Allerdings kamen auch die Rot-Weißen in der Offensive zu keinen gefährlichen Aktionen. In der zweiten Hälfte begann Hasborn dann aber unkonzentriert. "Da haben wir keine Zweikämpfe mehr gewonnen, viele Bälle verloren und zudem einige unnötige Fouls gemacht", kritisierte Hasborns Trainer. Die logische Folge: Betzdorf kam zu Chancen. Eine davon nutzte Torjäger Philipp Böhmer (vergangene Saison 16 Treffer) zum 1:0-Führungstreffer für die Hausherren (51. Minute). Nach einem Angriff über links überwand er Henkes aus kurzer Distanz. Sieben Minuten später dann die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber: Nach einem Missverständnis zwischen Henkes und Neuzugang Michael Kirsch war es erneut Böhmer, der den Ball zum 2:0 über die Linie drückte. Warken versuchte nun noch einmal alles und brachte mit Christian Hero, Fritz Gard und Dominik Jäckel drei frische Offensivkräfte. Seine Elf kam nun auch zu zwei Chancen, doch Hero und Gard brachten den Ball nicht im Gehäuse unter. Den endgültigen K.o. für Hasborn gab es in der 85. Minute: Einen Konter schloss wiederum Böhmer zum 3:0-Endstand ab. "Am Ende haben wir verdient verloren. Betzdorf war aber keinesfalls eine Übermannschaft. Mit einer soliden Leistung hätten wir zumindest einen Punkt holen können", ärgerte sich Gerd Warken. Die Chance zur Wiedergutmachung hat Hasborn bereits am Mittwochabend um 19 Uhr. Dann erwarten die Rot-Weißen im Waldstadion den SC Idar-Oberstein zum ersten Heimspiel der Saison. Der SCI ist im Gegensatz zur Warken-Elf gut in die Runde gestartet. Die Mannschaft von Trainer Michael Dusek gewann zu Hause gegen Mechtersheim mit 2:1.