1. Saarland

Blitz und Donner spielten "Doppelstopper"

Blitz und Donner spielten "Doppelstopper"

Primstal. Der Begriff "Doppelstopper" gehörte in früheren Zeiten zum fußball-taktischen Vokabular. Zwei Abwehrspieler sollten den gegnerischen Mittelstürmer vom Toreschießen abhalten

Primstal. Der Begriff "Doppelstopper" gehörte in früheren Zeiten zum fußball-taktischen Vokabular. Zwei Abwehrspieler sollten den gegnerischen Mittelstürmer vom Toreschießen abhalten. Beim diesjährigen Turnier um den Fußball-Pokal der Gemeinde Nonnweiler in Primstal machte sich das Wetter in "Doppelstopper-Manier" störend bemerkbar: Am Samstagabend musste je eine Partie im Aktiven- und im AH-Bereich wegen Blitz und Donner vom Spielplan gestrichen werden. Frühschicht am SonntagDie Folge: Die vier Mannschaften hatten daher am folgenden Sonntag bereits ab 12 Uhr bei brütender Hitze Dienst am Anstoßkreis. Kein Wunder, dass sie am Abend in den letzten Spielen einen großen Kräfteverschleiß offenbarten. Das Durchhalten ohne Murren war für Berty Peters, den Vorsitzenden des Ausrichters Primstal, Anlass zu Dankesworten an die Mannschaften, die nach dem Donnergrollen des Vorabends zur Fußball-Frühschicht an den Allerswald gekommen waren. Es waren die Aktiven von Sitzerath und Primstal II sowie die "Alten Herren" (AH) aus Sitzerath und aus Braunshausen-Schwarzenbach. Trotz der Hitze war an allen vier Tagen flotter Fußball geboten worden. Die nachbarliche Rivalität war kein Anlass für übertriebenen Einsatz. Allein der Spieler Abdel Guittari (Braunshausen-Schwarzenbach) benötigte mit einer Fleischwunde am Bein ärztliche Hilfe. Im ganzen Turnier gab es keine rote Karte. Im ersten Halbfinale musste sich Primstal I sehr bemühen, um gegen Primstal II mit 1:0 das Finale zu erreichen. Im zweiten Halbfinale beugte sich der Bezirksligist SG Braunshausen-Schwarzenbach ersatzgeschwächt dem FSV Sitzerath mit 0:2. "Sechs bis sieben Leute haben uns gefehlt. Wir haben bisher hart trainiert und sind noch im Umbruch", nahm der neue SG-Trainer Joachim Hoff den Turnierverlauf für seine Mannschaft nicht tragisch. Die hatte nach den großen Strapazen des Schlusstages im Spiel um Platz drei nicht mehr genug Kraft, um das 0:4 gegen Primstal II abwenden zu können. Das Finale war von der sportlichen Qualität her eine relativ gute Nummer. Der von dem Trainerduo Nicola Lalla und Jochen Ernst gesteuerte Titelverteidiger, Gastgeber und Favorit VfL Primstal I musste sich mächtig ins Zeug legen, bis der starke FSV Sitzerath aus der Kreisliga A (Spielertrainer Stephan Schneider) mit 2:0 in die Knie gezwungen war. Christopher Simon im ersten und Andreas Finkler im zweiten Durchgang machten mit ihren Treffern das Erfolgserlebnis für den Landesligisten komplett. Im AH-Wettbewerb standen am Ende drei Mannschaften punktgleich mit je fünf Zählern an der Spitze. Das 6:0 über Otzenhausen reichte für Sitzerath, um den Titel zu verteidigen. Nach der alphabetischen Reihenfolge ist Sitzerath 2009 mit dem Ausrichten der Gemeinde-Turniere an der Reihe. "Wir haben bisher hart trainiert und sind noch im Umbruch"Braunshausens Trainer Joachim Hof

AUF EINEN BLICKAktiven-Pokal der Gemeinde Nonnweiler, Gruppe A: VfL Primstal I - SG Braunshausen-Schwarzenbach 3:1, FC Kastel - Braunshausen-Schwarzenbach 0:2, Primstal I - Kastel 8:0. - Tabelle: 1. Primstal 6 Punkte, 2. Braunshausen-Schwarzenbach 3, Kastel 0. Gruppe B: Sitzerath - VfR Otzenhausen 2:1, Otzenhausen - Primstal II 0:0, Sitzerath - Primstal II 1:1. Tabelle: 1. Sitzerath 4 Punkte, 2. Primstal II 2, 3. Otzenhausen 1. Halbfinale: Primstal I - Primstal II 1:0, Sitzerath - Braunshausen-Schwarzenbach 2:0. Spiel um Platz drei: Primstal II - Braunshausen-Schwarzenbach 4:0. Endspiel: Primstal I - Sitzerath 2:0.AH-Pokal der Gemeinde Nonnweiler: VfL Primstal - VfR Otzenhausen 4:1, FSV Sitzerath - Otzenhausen 6:0, Primstal - SG Braunshausen-Schwarzenbach 1:1, Primstal - Sitzerath 2:2, Sitzerath - Braunshausen-Schwarzenbach 1:1, Otzenhausen - Braunshausen-Schwarzenbach 1:3. Tabelle: 1. Sitzerath 5 Punkte, 2. Primstal 5 Punkte, 3. Braunshausen-Schwarzenbach 5 Punkte, 4. Otzenhausen 0. wb