Umfrage: CDU bei Lösungskompetenz trotz Verlusten vorne

Umfrage: CDU bei Lösungskompetenz trotz Verlusten vorne

Kurz vor den Kommunalwahlen trauen die Rheinland-Pfälzer einer Umfrage zufolge der CDU und der SPD weniger zu als vor fünf Jahren. 24 Prozent der Befragten sehen zwar die CDU bei der Lösungskompetenz wieder vorn - allerdings sind das vier Prozentpunkte weniger als in der Umfrage vor fünf Jahren.

Die SPD büßt sogar acht Prozentpunkte ein: Nur 15 Prozent sehen bei ihr die größten Fähigkeiten, Probleme vor Ort anzupacken. Das ergab der Politrend des SWR-Politikmagazins „Zur Sache Rheinland-Pfalz“.

Fast jeder dritte Befragte (32 Prozent) antwortete allerdings auf die Frage: „Welche Partei löst Probleme vor Ort?“ mit „keine“ oder „weiß nicht“. Unverändert 9 Prozent trauen dies am ehesten den Freien Wählern oder Wählergruppen zu.

Die Grünen nennen 6 Prozent (plus drei Punkte), sie gewinnen damit am meisten. Die FDP halten 3 Prozent (plus zwei Punkte) für die besten Problemlöser. Der Linken (plus zwei Punkte) und der AfD (plus ein Punkt) billigen jeweils zwei Prozent besonders hohe Fähigkeiten zu, Probleme in den Städten und Gemeinden zu beheben.

Die medizinische Versorgung ist das wichtigste kommunalpolitische Thema - gefolgt von Klimaschutz und Nahverkehr. 93 Prozent sagen, das Thema medizinische Versorgung sei ihnen bei der Stimmabgabe wichtig oder sogar sehr wichtig. Der Klimaschutz ist dies für 84 Prozent, der Ausbau des Nahverkehrs für 81 Prozent. Eine schnelle Internetverbindung rangiert auf Platz vier der wichtigen Themen. Es folgen Wohnungsbau und Mieten sowie Straßen und Brücken sanieren oder neu bauen. Straßenausbaubeiträge sind für mehr als die Hälfte (56 Prozent) relevant, allerdings sind sie auch für 42 Prozent der Rheinland-Pfälzer weniger oder gar nicht wichtig.

Die große Mehrheit der Rheinland-Pfälzer (85 Prozent) ist mit den Lebensbedingungen in ihrem Heimatort zumindest zufrieden. Das sind zwei Prozentpunkte weniger als vor den Kommunalwahlen 2014. Im Vergleich von Stadt und Land, schneidet das Land etwas besser ab: 41 Prozent der Befragten sagen, die Lebensbedingungen auf dem Land seien besser als in der Stadt. 27 Prozent sind dagegen der Ansicht, dass die Lebensbedingungen in der Stadt besser seien. Ein Viertel sieht keine großen Unterschiede.

Mehr von Saarbrücker Zeitung