Tod eines 21-Jährigen: Schütze von Saargemünd gefasst

Tod eines 21-Jährigen : Schütze von Saargemünd gefasst

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 21-Jährigen in Saargemünd hat die französische Polizei am Mittwoch den mutmaßlichen Täter gefasst. Das meldet „Le Républicain Lorrain“.

Demnach nahmen die Ermittler im Badeort Palavas-les-Flots bei Montpellier in Südfrankreich einen 28-Jährigen fest, der in dem Mordfall als Hauptverdächtiger gilt. Zwischenzeitlich hatte es Gerüchte gegeben, der Mann sei von deutschen Behörden in einem Casino in Saarbrücken geschnappt worden. Neben dem angeblichen Todesschützen wurde nun ein zweiter Mann verhaftet, über den bisher nichts bekannt ist.

Am 2. Juni war in Saargemünd auf offener Straße das Feuer auf einen 21-Jährigen eröffnet worden. Nachdem er in Brust und Bauch getroffen worden war, soll er laut „Le Républicain Lorrain“ in ein Restaurant geflohen sein und gerufen haben: „Helfen Sie mir, sie wollen mich töten!“ Der mutmaßliche Schütze fuhr mit mehreren Personen in einem Mietauto davon, das die saarländische Polizei später am Saarbrücker Hauptbahnhof fand. Hintergrund des Verbrechens sollen Drogengeschäfte sein. Angeblich schuldete das Opfer einem Lieferanten das Geld für ein Kilogramm Cannabis.

Mehr von Saarbrücker Zeitung