Zwei Geldautomaten in Luxemburg gesprengt

Innerhalb zwei Tagen : Zwei Geldautomaten in Luxemburg gesprengt

Zum zweiten Mal in dieser Woche ist in Luxemburg ein Geldautomat gesprengt worden. Nachdem unbekannte Täter bereits in der Nacht zum Dienstag einen Automaten in Remich an der Grenze zum Saarland sprengten, war in der Nacht zum Donnerstag ein Automat in Mersch in der Landesmitte im Visier der Täter, wie die Polizei mitteilte.

Trümmerteile seien durch die Luft geflogen. Verletzt wurde niemand. Das in dem Gerät enthaltene Geld sei gestohlen worden, hieß es. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. In beiden Fällen entstand großer Sachschaden.

Im angrenzenden Rheinland-Pfalz gab es in diesem Jahr bereits 21 Geldautomatensprengungen, wie das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz am Donnerstag in Mainz mitteilte. Im bisherigen Spitzenjahr 2018 hat das LKA 26 solcher Taten im Land registriert – darunter waren neun versuchte und 17 vollendete Sprengungen. Den damaligen Sachschaden bezifferte das LKA insgesamt auf rund zwei Millionen Euro. Die Ermittler gehen vor allem von reisenden Tätern aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung