Ein Kilometer Akten beschädigt: Wassereinbruch im Luxemburger Nationalarchiv

Ein Kilometer Akten beschädigt : Wassereinbruch im Luxemburger Nationalarchiv

Eine Überschwemmung hat am vergangenen Donnerstag im Luxemburger Nationalarchiv erheblichen Schaden angerichtet. Wie die Zeitung „L’essentiel“ berichtet, rückte die Feuerwehr schnell an, dennoch wurden zwischen 750 und 1000 Meter Dokumente beschädigt.

Seitdem arbeitet das Team des Nationalarchivs mit Hilfe des Nationalmuseums für Geschichte und Kunst an der Wiederherstellung der Dokumente und der Säuberung der Räumlichkeiten. Ein Großteil des Archivs wurde inzwischen in Kühlräumen gesichert.

Angaben dazu, welche Dokumente beschädigt wurden, gab es bislang noch nicht. Das Nationalarchiv verfügt über 45 Kilometer Archivalien und 33 000 Mikrofilme. Die ältesten Dokumente stammen aus dem Jahr 762.

Mehr von Saarbrücker Zeitung