Vom Camp aufs Festival

Ihn. Das Jugendzentrum Ihn hat mit der sozialistischen Jugend Deutschlands, die Falken, ein Camp organisiert. Dieses fällt zusammen mit dem Sunset-Festival. Das Motto lautet "Grenzen überwinden - ein Aktionscamp gegen Vorurteile!" Deswegen zelten Jugendliche aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg am Jugendzentrum. Die SZ hat das Camp gestern besucht

Ihn. Das Jugendzentrum Ihn hat mit der sozialistischen Jugend Deutschlands, die Falken, ein Camp organisiert. Dieses fällt zusammen mit dem Sunset-Festival. Das Motto lautet "Grenzen überwinden - ein Aktionscamp gegen Vorurteile!" Deswegen zelten Jugendliche aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg am Jugendzentrum. Die SZ hat das Camp gestern besucht."Wir haben 60 Teilnehmer, die jetzt nach und nach ankommen", sagt Dominik Moll. Er ist als Betreuer bei dem Camp dabei. Moll ist Mitglied der Falken, denen es vor allem um die Inhalte des Camps geht. "Im letzten Jahr hatten wir auch das Thema Vorurteile, haben uns allerdings mehr an den Klischees orientiert. Dieses Jahr steht mehr im Mittelpunkt, über Gemeinsamkeiten zu reden", sagt er.Gerade lauschen die Teilnehmer gespannt einem Vortrag über Rechtsextremismus. Ein Mitglied der jungen Sozialisten erläutert Vorgehensweisen der rechten Szene und befragt die Jugendlichen nach persönlichen Erfahrungen. Während die jungen Leute berichten, könnte man eine Stecknadel fallen hören. "Die Gruppe harmoniert", freut sich Moll."Stimmung ist super" Einer der Teilnehmer ist der 16-jährige Robin Hilt. Er nimmt teil, weil er im Nachbarort Niedaltdorf, wo er wohnt, vom Camp gehört hat. "Am Anfang war es ein bisschen schleppend, aber jetzt ist die Stimmung super. Man lernt sich kennen", sagt er. Zusätzlich zum sowieso schon "abwechslungsreichen Programm" freut sich Robin, dass am Freitag und Samstag das Sunset-Festival direkt neben den Aktionszelten stattfindet. "Es ist zwar erst der erste Workshop, aber man lernt einiges Neues. Auch zu Themen, die einem vorher noch nicht so bekannt waren", fasst der Niedaltdorfer seine ersten Erfahrungen zusammen.

Auf einen Blick:Das Sunset-Festival wird vom JuZ Ihn ausgerichtet. Heute, Freitag, 6., und Samstag, 7. August, auf dem Sportplatz Ihn, jeweils ab 17 Uhr. Freitag: Les Dérangés, Toxkäpp!, Pascow, Rantanplan, No Attitudes System; Samstag: Rise Of Hope, The Kishickers, Kings of Iron Fists, Uncommon Men From Mars, Bastard, His Statue Falls. Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für Autofahrer gibt es Parkflächen neben dem Festivalgelände. Der Eintritt ist frei.