| 20:59 Uhr

Tourismus in Luxemburg
Großherzogtum lockt mehr Touristen an

Luxemburg. Immer mehr Touristen besuchen Luxemburg. Im Vorjahr kamen rund drei Millionen Gäste ins Großherzogtum – ein Rekord. Im ersten Halbjahr 2018 zählte die Branche 1 287 000 Übernachtungen, ein Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Von Ute Kirch
Ute Kirch

Das teilte Wirtschaftsstaatssekretärin Francine Closener mit. Besonders die Zahl der Campingurlauber stieg rasant an. Hier gab es einen Zuwachs von 15 Prozent auf 405 000 Gäste. Die Jugendherbergen verzeichneten ein Plus von zehn Prozent. Nach Angaben der Zeitung „L’essentiell“ verzeichnete das Hotelgewerbe ein Minus von 1,1 Prozent auf 806 000 Gäste. Grund hierfür ist laut Closener, dass der Geschäftstourismus zurückgehe, da immer öfter Videokonferenzen stattfänden. Die meisten Besucher kamen aus Belgien und den Niederlanden. Den größten Zuwachs gab es mit einem Plus von 15 Prozent aus Spanien. Zehn Prozent mehr Touristen kamen aus Japan. Steigender Beliebtheit erfreuten sich das Museum für Moderne Kunst mit 59 709 Besuchern (plus 42 Prozent) sowie der Parc Merveilleux (145 308 Besucher, plus 11 Prozent).


Der Tourismus erwirtschaftet laut Luxemburger „Tageblatt“ bislang fünf Prozent des Bruttosozialprodukts. Der Anteil soll steigen, daher hat das Parlament Mitte Juli einen neuen Fünfjahresplan verabschiedet durch den der Staat den Tourismus bis zum Jahr 2022 mit 60 Millionen Euro subventioniert. Zuletzt lag das Budget bei 45 Millionen Euro. Mit der Erhöhung sollen die Digitalisierung der Branche sowie die Barrierefreiheit der Attraktionen verbessert werden.