1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Luxemburg

Tankpreis in Luxemburg fällt deutlich: So viel kosten Diesel & Benzin heute

Tanken hinter der Grenze : Tankpreise in Luxemburg fallen um bis zu 14 Cent: So viel kosten Benzin und Diesel aktuell

In Luxemburg sind die Spritpreise nach einem Anstieg in den letzten Wochen wieder abgefallen. Lohnt sich der Tanktourismus aus dem Saarland?

Tanken in Luxemburg ist für Saarländerinnen und Saarländer nichts außergewöhnliches. In der aktuellen Krise ist es aber attraktiver denn je: In Deutschland sind die Benzinpreise auf Rekordhöhen gestiegen, unter zwei Euro pro Liter kann man aktuell fast nirgendwo tanken.

Kurzzeitig machte ein sprunghafter Anstieg um bis zu 38,4 Cent pro Liter für Diesel den Tanktourismus nach Luxemburg vor einigen Wochen unattraktiv. Doch danach fielen die Preise wieder deutlich.

Spritpreise: So viel kosten Super und Diesel in Luxemburg heute

Auf der offiziellen Seite der luxemburgischen Regierung für Mineralölerzeugnisse können die aktuellen Preise eingesehen werden. Für den Liter Diesel bezahlen Autofahrer in Luxemburg aktuell 1,77 Euro. Das sind rund 14 Cent weniger als noch vor ein paar Tagen. Noch am Dienstag (29. März) kostete der Liter Diesel 1,91 Euro. Für Super 95 (E10) werden jetzt 1,75 Euro fällig und für Super 98 (Super plus) aktuell 1,84 Euro (Stand 31. März).

Die günstigsten Preise, die sich heute im Raum Saarbrücken finden lassen sind: 2,04 Euro für Diesel, 1,96 Euro für Super E5 und 1,90 Euro für Super E10. (Stand 29. März) Die durchschnittlichen Preise im Saarland insgesamt liegen etwas höher. Beim Tanken in Luxemburg können Saarländer also mehr als 20 Cent pro Liter sparen.

Leichte Entspannung bei Preis für Benzin und Diesel auch in Deutschland

Seit den Höchstständen Mitte März sind die Spritpreise insgesamt in Deutschland wieder gesunken und liegen aktuell bei 2,10 Euro für den Liter Diesel und 2,01 Euro für E10. (Stand 31. März).

Das Ifo-Institut schätzt die weiter hohen Benzin- und Dieselpreise trotz deutlich gesunkener Rohölpreise nicht als Seltenheit ein. Bei einer weiter hohen Nachfrage am Markt könnten sich hohe Preise stabilisieren, „beispielsweise, weil die Abnehmer für die Zukunft noch höhere Preise erwarten“, sagte Ifo-Energie-Expertin Karen Pittel der „Augsburger Allgemeinen“. „Im Grunde beobachten wir dies in gewissem Umfang gerade hinsichtlich der Nachfrage nach Heizöl und Diesel.“ Dass Benzin- und Dieselpreise asymmetrisch auf steigende und fallende Preise für Rohöl reagieren, sei kein neues Phänomen.

Tankpreis in Luxemburg fällt deutlich: So viel kosten Diesel & Benzin heute
Foto: dpa/Sven Hoppe

Der Kraftstoffmarkt-Experte des ADAC, Jürgen Albrecht, widerspricht dem teilweise: „Neu ist es sicher nicht, dass sich Benzin- und Ölpreis vorübergehend voneinander entkoppeln. Allerdings ist es sehr selten und bisher noch nie in einem so extremen Maß passiert, wie wir es derzeit beobachten“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Bei Diesel gibt es das wegen der Ähnlichkeit zum Heizöl saisonabhängig häufiger – allerdings auch hier nicht so stark wie derzeit.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die zehn legendärsten Autos aus James Bond