Luxemburgs Premier kämpft gegen Pkw-Maut

Luxemburgs Premier kämpft gegen Pkw-Maut

(/dpa) Der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel hat die Pläne der Bundesregierung zur Einführung einer Pkw-Maut kritisiert. "Europa und die Grenzregion brauchen keinen neuen Wegezoll, das passt nicht in die Zeit", wird er in einer Mitteilung der saarländischen FDP zitiert. Bettel, der in Luxemburg der liberalen Demokratischen Partei (DP) angehört, hatte FDP-Landeschef Oliver Luksic zu einem Gespräch empfangen. Er teile bei der Maut die Kritik der Freien Demokraten, so Bettel. Bereits im Januar hatte Bettel Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor der Maut gewarnt, als Merkel auf dem Weg zu einer CDU-Vorstandsklausur in Perl einen Abstecher bei ihrem luxemburgischen Amtskollegen machte. Er habe Merkel "die Ängste" der luxemburgischen Bevölkerung mitgeteilt, sagte er hinterher. Luxemburg prüft, ob es sich einer Klage Österreichs gegen die Maut anschließen wird.

Der Premierminister zeigte sich zudem offen für eine bessere Bahnverbindung nach Saarbrücken. "Luxemburg ist an einer besseren Bahnverbindung in das Saarland interessiert. Wir sind offen für Gespräche mit dem Land und der Region Grand Est", erklärte Bettel. Luksic forderte die saarländische Landesregierung auf, das Gespräch mit Luxemburg und der französischen Region Grand Est zu suchen, bevor die bestehende Niedtal-Strecke von der Bahn entwidmet werde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung