Luxemburg und USA wollen im Weltraum zusammenarbeiten

Bergbau im All : Luxemburg und die USA wollen im Weltraum zusammenarbeiten

Die USA und Luxemburg haben eine enge Zusammenarbeit bei der kommerziellen Nutzung des Weltraums vereinbart.

„Dies ist ein historischer Meilenstein für die bilaterale Zusammenarbeit beider Seiten“, sagte Luxemburgs Wirtschaftsminister Etienne Schneiderin Luxemburg nach der Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung. US-Handelsminister Wilbur Ross erklärte dazu: „Dies ist der Beginn einer außerordentlichen Beziehung.“

Die Vereinbarung sieht eine enge politische Zusammenarbeit und die Förderung neuer Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten vor. Bei Projekten der zivilen Forschung, der Erdbeobachtung, der wirtschaftlichen Nutzung von erdnahen Asteroiden, der Navigation im Weltraum und der Kommunikation wolle man zusammenarbeiten.

Luxemburg ist bisher das einzige europäische Land, das den Abbau von Rohstoffen im All gesetzlich geregelt hat. Das Großherzogtum hatte im vergangenen September eine Weltraumagentur gegründet. Sie soll Projekte rund um den Abbau von Rohstoffen und Erden wie beispielsweise Eisen, Nickel, Zink, Mangan, Kobalt und Wolfram vorantreiben. Ross sagte, man wolle auch Finanzierungs- und Versicherungsunternehmen in kommerzielle Raumfahrtprojekte einbinden.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung