1. Saarland
  2. Blick zum Nachbarn
  3. Luxemburg

In Beckingen geht's um den Großen Preis

In Beckingen geht's um den Großen Preis

Beckingen. Es ist der Höhepunkt des dreitägigen Reit- und Springturniers des RuFV Beckingen: der "Große Preis von Beckingen" am Sonntag, ein Zwei-Sterne S-Springen mit Stechen. "Zu dieser schweren Prüfung mit erhöhten Anforderungen erwarten wir starke Reiter aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Frankreich", freut sich Albrecht Koch, der Vorsitzende des RuFV

Beckingen. Es ist der Höhepunkt des dreitägigen Reit- und Springturniers des RuFV Beckingen: der "Große Preis von Beckingen" am Sonntag, ein Zwei-Sterne S-Springen mit Stechen. "Zu dieser schweren Prüfung mit erhöhten Anforderungen erwarten wir starke Reiter aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Frankreich", freut sich Albrecht Koch, der Vorsitzende des RuFV. Der Verein kann jetzt schon über 1000 Starts für diese drei Tage verbuchen. Das Turnier beginnt am Freitag um 10 Uhr mit einer Springpferdeprüfung der Klasse A für junge Pferde. Höhepunkt am Freitag ist der "Preis der Bitburger Brauerei", ein Zwei-Sterne-M-Springen um 18 Uhr. Samstags beginnt das Turnier um 8 Uhr. In der Halle finden Führzügelklasse, Reiterwettbewerbe sowie Dressurwettbewerbe der Klassen E und A statt. Im Außenbereich dürfen sich die Gäste bei verschiedenen Nachwuchsprüfungen im Einsteigerbereich freuen. Für Turnier-Einsteiger stehen samstags Stilspringwettbewerbe der Klasse E auf dem Programm. Höhepunkt am Samstag ist um 17.30 Uhr der "Preis der Sparkasse Merzig-Wadern", eine Ein-Stern-Springprüfung der Klasse S. Der Sonntag neben dem Haupt-Höhepunkt, dem Zwei Sterne-S-Springen mit Stechen (16.30 Uhr), auch etwas für das Auge zu bieten. "Hier präsentieren sich Barockpferde in der Dressur", so Koch. Daneben gibt es eine Punktespringprüfung der Klasse S, die Saarland-Young-Riders-Trophy. "Damit haben wir auch in diesem Jahr von Einsteigerbereich bis zur schweren Klasse wieder alles im Programm", erklärt Koch. Der Verein, dessen Ausbildungs- und Schulbetrieb seit knapp zwei Jahren in den Händen von Michael Richau, einem ehemaligen Luxemburger Kaderreiter, liegt, konnte allein in diesem Jahr über 70 Platzierungen in Dressur- und Springprüfungen verbuchen. Für den gastgebenden Verein starten daher durchaus mit Erfolgsaussichten in den verschiedenen Prüfungen Wibke Münnich und Steffi Brendel (Dressur) sowie Nathalie Bley, Sarah Brendel und Janine Heinrich (Springen). Im Nachwuchsbereich sind für den Verein Nina Schumacher und Florian Kuhn am Start.red