"Ein feiner, prunkvoller Palast"

Luxemburg. Normalerweise ist der Palast des luxemburgischen Großherzogs Henri für Besucher tabu. Nur in den Sommerwochen, wenn die großherzogliche Familie in Südfrankreich im Urlaub weilt, wird die Stadtresidenz für Rundgänge geöffnet. "Es ist ein Bestseller", sagte der Direktor der "Luxemburg City Tourist Office" (LCTO), Roland Pinnel, in Luxemburg

Luxemburg. Normalerweise ist der Palast des luxemburgischen Großherzogs Henri für Besucher tabu. Nur in den Sommerwochen, wenn die großherzogliche Familie in Südfrankreich im Urlaub weilt, wird die Stadtresidenz für Rundgänge geöffnet. "Es ist ein Bestseller", sagte der Direktor der "Luxemburg City Tourist Office" (LCTO), Roland Pinnel, in Luxemburg. Jedes Jahr seien mit 9000 bis 10 000 Besuchern fast alle Besichtigungen ausgebucht. Im Sommer 2010 gewährt der Großherzog vom 16. Juli bis zum 29. August Einblick in seine Residenz, die er für offizielle Anlässe und Audienzen in der luxemburgischen Hauptstadt nutzt. "Es ist zwar nicht der Buckingham-Palast oder Marokko, aber ein kleiner und feiner, prunkvoller Palast", sagt Pinnel. Das ziehe die Gäste an. Sechs bis acht Führungen gibt es täglich (außer mittwochs) in mehreren Sprachen. Die 40-köpfigen Gruppen werden durch Arbeitsräume sowie in den Fest- und Königssaal in der erste Etage geleitet, wo offizielle Empfänge stattfinden. Die Rundgänge durch den Palast im Sommer gibt es seit 1977. Der Wohnsitz des 55-jährigen Staatsoberhaupts ist allerdings Schloss Berg, das etwa 40 Autominuten von der Hauptstadt entfernt liegt. Großherzog Henri ist der sechste luxemburgische Herrscher der Dynastie von Nassau-Weilburg. Er wurde im Oktober 2000 nach der freiwilligen Abdankung seines Vaters Jean von Luxemburg vereidigt. Der studierte Politikwissenschaftler und Vater von fünf Kindern gilt als offener Monarch und praktischer Europäer. Luxemburg ist das einzige Großherzogtum der Welt. dpa

Auf einen BlickStartpunkt für die Führung ist die Rue du Rost hinter dem Palais. Sie kostet für Erwachsene 7 Euro, für Kinder 3,50 Euro. Tickets gibt es beim Tourismusbüro auf dem Platz Guillaume II. Infos unter guides@lcto.lu oder Tel. (0352) 22 28 09. red