Strafverfahren eingeleitet Amok-Drohung an Schule in Zweibrücken: 13-Jähriger löst Polizeieinsatz aus

Zweibrücken · Weil er eine Amok-Drohung in eine Chatgruppe schickte, löste ein Schüler am Montagmorgen einen Polizeieinsatz an einer Schule in Zweibrücken aus.

 Zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen am Straßenrand (Symbolfoto)

Zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen am Straßenrand (Symbolfoto)

Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Laut Polizei stellte sich schnell heraus, dass die Drohung des 13-Jährigen nicht ernst gemeint war. Mehrere Polizeistreifen hätten zunächst die beiden Standorte der Realschule umstellt und für die Sicherheit der Schüler und Lehrkräfte gesorgt. Wenig später hätten die Beamten den 13-Jährigen zu Hause angetroffen und ihn zur Rede gestellt.

Gegen den noch nicht strafmündigen Jungen sei ein Strafverfahren eingeleitet und das Jugendamt informiert worden. Die Polizeiverwaltung prüfe nun, wer für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss. Der Unterricht lief den Angaben nach während des Einsatzes weiter.