| 00:00 Uhr

Stadt Saarburg will Jugendherbergsstandort bleiben

Saarburg. red

Die Stadt Saarburg möchte auch in Zukunft Jugendherbergs-Standort sein. Das erklärte Bürgermeister Jürgen Dixius nach einem Gespräch mit Jacob Geditz, Vorstandsvorsitzender des Landesverbands Rheinland-Pfalz/Saarland im Deutschen Jugendherbergswerk. Die beiden waren zu einem persönlichen Treffen in Saarburg zusammengekommen, um zu erläutern, wie es mit der kürzlich geschlossenen Jugendherberge auf dem Bottelter weitergeht.

Die Jugendherberge hatte zur Winterpause im November vergangenen Jahres geschlossen, der Betrieb sollte Anfang März wieder aufgenommen werden. Nach einer Brandschutzuntersuchung Mitte Februar und entsprechend formulierter Auflagen, die hohe Investitionen erfordert hätten, hat sich der Landesverband als Träger und Betreiber der Jugendherberge entschieden, sie bis auf Weiteres zu schließen. Bei der Suche nach einem alternativen Standort in der Stadt Saarburg unterstützt Bürgermeister Jürgen Dixius den zuständigen Verband.

So ist ein Architekt beauftragt, mögliche Alternativen im Konversionsgelände in Beurig zu prüfen. Ziel sei, zeitnah eine praktikable Lösung zu bieten.

Der Stellenwert der Jugendherberge für Saarburg ist nach Einschätzung von Jürgen Dixius hoch. So sei sie nicht allein wichtig, um an einem äußerst beliebten Ziel das touristische Angebot für Gruppen und Individualreisende abzurunden. Überdies sei sie auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Stadt und Region. "Deswegen sind wir aktiv geworden und unterstützen den Verband dabei, schnellstmöglich eine für alle Seiten passende Alternative zu finden", sagte der Bürgermeister.