Schlemmen am Hunsrückhaus

Von A wie Apfelsaft bis W wie Wein, Wild und Wachteleierlikör: Der siebte Schlemmermarkt des Hunsrückhauses am Erbeskopf, am Sonntag, 5. Oktober, bietet unter dem Motto „Hunsrück schmeckt“ eine große Vielfalt an regionalen Produkten.

Zum siebten Mal öffnet am ersten Oktobersonntag, ab 11 Uhr der Schlemmermarkt "Hunsrück schmeckt" seine Tore am Erbeskopf . Vor und im Hunsrückhaus präsentieren 30 Aussteller ihre Produkte, die im Hunsrück hergestellt oder verarbeitet wurden. Hinzu kommt das Erbeskopf-Bistro mit Wildspezialitäten und Kuchen wie aus Großmutter Zeiten. Marc Hüllenkremer, Vorsteher des Trägerzweckverbandes des Hunsrückhauses betont: "Besonders im Hinblick auf den zukünftigen Nationalpark ist uns das Angebot regionaler Produkte sehr wichtig. Wir wollen mit dem Markt die Vielfalt und Qualität der Produkte aus der Nationalparkregion bekannt machen. Dies sehen wir auch als eine Aufgabe der Umweltbildungsstätte Erbeskopf , die der ideale Ort ist, Natur- und Kulturgenuss zu verbinden."

Dieses Ziel verfolgt auch die Pilzwanderung, die um 10 Uhr am Hunsrückhaus startet. Pilzexperte Christof Postler zeigt nicht nur essbare und giftige Pilze, sondern geht auch auf Lebensraumanforderungen verschiedener Arten und ihre Funktion im Ökosystem Wald ein. Zur Wanderung ist eine Voranmeldung erforderlich. Die Teilnahme kostet sechs Euro. Es sind noch wenige Plätze frei.

Im Rahmen der Kampagne "Rheinland-Pfalz isst besser" informiert das Kochmobil des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums über gesunde Ernährung und zeigt auch gleich, wie gesundes Essen zubereitet wird, Probierhäppchen inklusive.

Ihr handwerkliches Geschick und ihre Kreativität können Kinder sowohl beim Fledermauskasten-Bau der Kreisgruppe Bernkastel-Wittlich des Landesjagdverbands, als auch in der Kreativinsel im Hunsrückhaus ausleben. Basteln mit Herbstfrüchten steht auf dem Programm. Ab 14 Uhr erfreuen die Jagdhornbläser des Hegerings Thalfang die Besucher.

hunsrueckhaus.de