Saarländerin wird Weltmeisterin im Weihnachtsbaumweitwurf

Weihnachtsbaumweitwurf : Saarländerin holt Weltmeistertitel in der Pfalz

In Weidenthal in der Pfalz findet jährlich die Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumweitwurf statt. Die Saarländerin Margret Klein-Raber hat die Konkurrenz weit hinter sich gelassen.

Die Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumweitwurf ist eher eine inoffizielle Sache, internationale Topteams sucht man vergeblich. Dennoch haben sich am Sonntag, 6. Januar, 30 Frauen und 55 Männer im pfälzischen Weidenthal eingefunden, um ihre Kräfte und ihr Können zu messen. Unter ihnen auch Margret Klein-Raber aus Siersburg.

Die 54-Jährige ist Mitglied im Leichtathletik Club Rehlingen. Für die aktive Seniorensportlerin waren die drei geforderten Disziplinen – Speerwurf, Hochwurf und Schleudern – keine Unbekannten. „In Weidendorf war ich das erste Mal dabei, sonst nehmen wir immer am traditonellen Knutfest teil“, sagt Klein-Raber. „Das ist eine gute Möglichkeit, um die graue Jahreszeit zu überbrücken. Gleichzeitig kann man sich so den Speck von Weihnachten abtrainieren.“

Klein-Raber legte auch direkt stark los und überbot in allen drei Disziplinen die Vorjahreswertung. Sie schleuderte ihre etwa 1,50 hohe Kieferntanne 7,50 Meter weit, überwarf problemlos die Hochwurflatte auf 4 Metern und schleuderte den Baum per Hammerwurftechnik auf stolze 8,70 Meter. In der Gesamtwertung werden die drei Ergebnisse addiert. Unterm Strich kamen so 20,20 Meter heraus. Ein neuer Rekord bei den Damen.

Sie sei „schon stolz“ auf das Ergebnis, sagt Klein-Raber. „Insgesamt war das eine sehr schöne Veranstaltung.“ Bei der Siegerehrung wurde ihr dann nebst einem Tusch von der Blaskapelle ein selbstgestickter Elch zuteil, zudem gab es Gutscheine von einem ortsansässigen Fitnessstudio und einer Wellnessoase, den Sponsoren der Veranstaltung. Diese durften sich über gut 1000 Besucher freuen. Und wir Saarländer freuen uns über eine vierfache Weltmeisterin, die ihren Titel in der Pfalz errungen hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung