| 00:00 Uhr

Saar und Mosel sind Spitze in Sachen Wein

Zeltingen. Einer der besten Wein-Gastronomen Deutschlands kommt von der Mosel. Das Deutsche Weininstitut hat das Hotel-Restaurant Zeltinger Hof mit dem Titel „Ausgezeichnete Weingastronomie“ geehrt. Dies teilte der Verein Moselwein mit. Der Titel wurde bereits zum zweiten Mal vergeben. red

Die Deutsche Weinkönigin Janina Huhn überreichte die Auszeichnung im Rahmen der Weinmesse "ProWein" in Düsseldorf an den weinbegeisterten Hotelier Markus Reis aus Zeltingen . Sein Lokal wurde neben Restaurants aus Berlin und Hamburg geehrt.

Das Deutsche Weininstitut (DWI) verlieh zum zweiten Mal den Titel "Ausgezeichnete Weingastronomie" in drei Kategorien an Restaurants, die sich in besonderem Maße für die heimischen Weine engagieren. Der Zeltinger Hof ist Sieger im Bereich der traditionellen Gastronomie. Im Restaurant im Hotel Zeltinger Hof können die Gäste aus rund 1000 Weinen von 120 nahezu ausschließlich deutschen Erzeugern auswählen, die Markus Reis zu regionaler Küche mit vielen Eigenkreationen reicht. Auf der zweimal wöchentlich wechselnden Offenweinkarte sind 120 Weine glasweise erhältlich, wie Laudatorin Christina Fischer - früher selbst Betreiberin eines bekannten Weinrestaurants - bei der Preisverleihung sichtlich beeindruckt berichtete.

Es war nicht die einzige Auszeichnung für Weine von Mosel und Saar in Düsseldorf : Der beste Riesling-Kabinett kommt aus der Steillage "Trittenheimer Apotheke". Zumindest ist dies das Ergebnis des Weintests, der vom Nachrichtenmagazin Focus veranstaltet wurde. Anlässlich der "ProWein" verlieh die Focus-Redaktion die Urkunden für die besten Weine ihres jährlichen Weinwettbewerbs. In der Kategorie Riesling-Kabinett gingen der Sieg und weitere sechs der ersten zehn Plätze an Weine von Mosel und Saar .

Die Siegerurkunde nahm Eva Clüsserath vom Weingut Ansgar Clüsserath in Trittenheim entgegen. Ihr 2013er Kabinett aus der "Apotheke" erhielt von der Jury die höchste Bewertung. Der zweite Platz ging für einen Wein aus der "Wehlener Sonnenuhr" an Katharina Prüm vom Weingut Johann Josef Prüm in Bernkastel-Wehlen.

Die Urkunde für Platz drei wurde von Focus-Redakteurin Beate Schindler an Dorothea Sihler-Jauch (Weingut von Othegraven in Kanzem) für einen Kabinett aus der Lage "Altenberg" überreicht. Aus Ayl an der Saar freuten sich gleich zwei Winzer über eine Platzierung ihrer Weine aus der Lage "Ayler Kupp" unter den besten zehn: Florian Lauer (Weingut Peter Lauer) und Helmut Plunien (Weingut Vols). Unter die Top Ten schafften es auch der Kabinett "Piesporter Goldtröpfchen" des Weingutes Reichsgraf von Kesselstatt (Morscheid) sowie der Kabinett aus der "Zeltinger Sonnenuhr" vom Weingut Selbach-Oster (Zeltingen ).

Noch eine besondere Ehrung gab es für einen Winzer aus der Region: Egon Müller aus Wiltingen an der Saar erhält vom renommierten "Institute of Masters of Wine" in London und dem internationalen Fachmagazin "the drinks business" die Auszeichnung "Winemakers' Winemaker Award 2015". Anlässlich der "ProWein" gaben die Briten die Auszeichnung für den Saar-Winzer bekannt. Die Wahl wird von "Masters of Wine" getroffen, die selbst Weinmacher sind. Zudem gehören die bisherigen Preisträger der Jury an. Egon Müller ist nach Angaben vom Verein Moselwein der erste deutsche Winzer, der die seit 2011 vergebene Auszeichnung "Winemakers' Winemaker Award" erhält. Sarah Jane Evans, Vorsitzende des "Institute of Masters of Wine", sagte über den Preisträger: "Er erhält international Anerkennung für die außergewöhnlich hohe Qualität seiner Weine und seine kompromisslosen Qualitätsstandards." Weltweit zählt er zu den bekanntesten deutschen Winzern.


Zum Thema:

stichwort"Master of Wine" ist der begehrteste Titel in der internationalen Weinszene. Nur wenige Weinfachleute schließen jährlich die sehr anspruchsvolle Ausbildung ab. Seit 1953 haben weltweit 372 Personen den Titel "Master of Wine" erhalten. Derzeit gibt es 318 "Masters of Wine", darunter vier Deutsche. red