Rheinland-Pfalz droht laut Forscher kein großer Abzug von GIs

Rheinland-Pfalz droht laut Forscher kein großer Abzug von GIs

Unter einem US-Präsidenten Donald Trump droht Rheinland-Pfalz nach Ansicht des Friedensforschers Sascha Werthes in naher Zukunft kein größerer Abzug von US-Soldaten. Auch wenn Trump im Wahlkampf gesagt habe, dass er die US-Militärpräsenz im Ausland verringern wolle, spreche einiges dagegen, dass das Bundesland davon betroffen sein könne, sagte der Geschäftsführer der Friedensakademie Rheinland-Pfalz.

Grund sei unter anderem die Bedeutung der US-Airbase Ramstein für den Drohnenkrieg. Vorerst sei vermutlich eher damit zu rechnen, dass die gezielten Tötungen mit Drohnen im Kampf gegen den Terrorismus fortgeführt oder sogar noch ausgeweitet würden. "Voraussichtlich wird hier die Drohnenflug-Leitzentrale in Ramstein weiterhin eine Rolle spielen", sagte der Sozialwissenschaftler. Die Airbase sei einer der wichtigsten US-Stützpunkte außerhalb der USA - deshalb, so Werthes, sei davon auszugehen, "dass dies wohl eher so bleiben wird".

Mehr von Saarbrücker Zeitung