| 16:31 Uhr

Autofahrer machen sich Sorgen
Reh beobachtet Verkehr an der A6

Ein Reh an der A6 sorgt für Verwirrung: Bis zu 30 sorgenvolle Anrufe gehen pro Tag gehen bei der Autobahnpolizei ein. (Symbolbild)
Ein Reh an der A6 sorgt für Verwirrung: Bis zu 30 sorgenvolle Anrufe gehen pro Tag gehen bei der Autobahnpolizei ein. (Symbolbild) FOTO: dpa / Felix Kästle
Kaiserslautern. Ein tierischer Zuschauer sorgt an der Autobahn 6 bei Kaiserslautern seit mehr als zwei Wochen für Verwirrung. Teilweise bis zu 30 sorgenvolle Anrufe gehen pro Tag gehen bei der Autobahnpolizei ein, wie die Beamten am Freitag mitteilten. dpa/lrs

Die Anrufer berichten von einem Reh, das neben der Leitplanke der A6 in Fahrtrichtung Mannheim steht oder wahlweise auch unter der Planke liegt. Sie befürchten, dass es angefahren worden ist.


Das Reh aber sei augenscheinlich weder verletzt noch angefahren worden, erklärte die Polizei. „Es frisst und ruht und frisst und ruht und frisst und ruht - und beobachtet dabei den Verkehr.“ Auch Versuche, das Reh von seinem Beobachtungsposten zu vertreiben, brachten nichts. Das Tier kehrte immer wieder zurück. Bisher aber scheine es das „Asphalt-Revier“ zu respektieren, berichtet die Polizei. Ausflüge auf die Fahrbahn seien jedenfalls noch nicht gemeldet worden.