Open-Air-Konzerte beim Mosel-Musikfestival in Trier

Trier : Drei Open-Airs locken nach Trier

Drei Freiluftkonzerte präsentiert das Mosel-Musikfestival in Trier. Den Auftakt macht am Samstag, 17. August, um 20.30 Uhr im Innenhof des Kurfürstlichen Palais das italienische Ensemble „I Liguriani“.

Die fünf Musiker spielen Dudelsack, Knopfakkordeon, Geige, Traversflöte und Gitarre. Sie präsentieren unter anderem Balladen und temperamentvolle Tänze.

Am Sonntag, 18. August, ebenfalls um 20.30 Uhr im Innenhof des Kurfürstlichen Palais, treffen zwei musikalische Welten aufeinander: Swing und deutscher Hip-Hop. Zunächst aus einem Jux mischten Phil Ohleyer und Chris Dunker Swing und Dixie mit deutschen Texten in Rap-Manier. Dazu stießen der Hamburger Pianist Lutz Krajenski und seine Ragtime Bandits. Und wie von Zauberhand verbanden sich Songs von Künstlern wie Peter Fox mit Dixieswing.

In einer neuen Kooperation mit TTM und Jazz Club Trier reiht sich das Mosel Musikfestival schließlich am Donnerstag, 22. August, um 20 Uhr mit dem „Jeff Cascaro Quartett“ in die Reihe „Jazz im Brunnenhof“ ein. „Love and blues in the city“ heißt das jüngste Album, das der Trompeter und Jazz- und Soul-Sänger Jeff Cascaro zu Füßen der Porta Nigra vorstellt.

Tickets und weitere Informationen:

www.moselmusikfestival.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung