Open-Air-Events weiterhin am Stausee

Die Gemeinde Losheim plant auch weiterhin mit Popp Concerts aus Trier Musik-Großevents wie Open Airs am Stausee. Ein Fünfjahresvertrag steht.

Die Gemeinde Losheim am See hat den Vertrag mit dem Konzertveranstalter Popp-Concerts aus Trier um fünf Jahre verlängert. Das gab der Eigenbetrieb Touristik der Seegemeinde jetzt bekannt. Die Gemeinde arbeite seit nunmehr 25 Jahren mit den kulturellen Groß-Events am Stausee sehr gut mit Popp-Concerts zusammen, heißt es in der Mitteilung.

Und weiter: "Im Jahr 1993 fand das erste große Event von Popp-Concerts mit Bands wie Sisters of Mercy und Philipp Boa und rund 6000 Besuchern statt. Seitdem veranstaltete Popp-Concerts in fast jedem Sommer ein oder mehrere Festivals." Namhafte nationale und internationale Künstler wie Simply Red, James Blunt, Pur, Peter Fox, BAP, Die Fantastischen Vier, Die Toten Hosen, Peter Maffay oder Die Ärzte hätten am Stausee gastiert.

"Diese kulturellen Events haben das Image der Gemeinde Losheim am See als attraktiver Tourismusort entscheidend geprägt", teilt die Gemeinde weiter mit.

Zudem bringen sie, ergänzt Bürgermeister Lothar Christ, "erhebliche Mehrumsätze für Übernachtungsbetriebe, Gastronomie, Handel und Dienstleister".

Anlässlich des Jubiläums haben beide Seiten vereinbart, diese erfolgreiche Kooperation auch in den nächsten Jahren fortzuführen. Der Vertrag mit Popp-Concerts wurde nun bis zum Jahr 2022 verlängert.

Der Geschäftsführer von Popp-Concerts, Oliver Thome, und Bürgermeister Christ unterschrieben eine entsprechende Vereinbarung im Gartenbistro am Stausee.

Zum Thema:

Zwei Festivals in diesem Jahr geplant In diesem Jahr veranstaltet Popp-Concerts nach Auskunft der Gemeinde zwei Events: Für den 1. September ist ein Konzert in Planung, dessen Programm demnächst veröffentlicht werden soll. Die dritte Auflage des Electro-Pop-Festival "Lucky-Lake-Festival" findet am 2. September statt. Im vergangenen Jahre erzielte es mehr als 4000 Besucher. Diese Zahl soll sich in diesem Jahr auf mehr als 6000 steigern, ist das Ziel der Trierer Agentur. Das Festival soll in den nächsten Jahren, so bekräftigte Oliver Thome, zum größten Electro-Pop-Event im Südwesten ausgebaut werden.