Neuer ADAC-Rettungshubschrauber kommt nach Eßweiler im Kreis Kusel

Luftrettung kommt in den Kreis Kusel : Die Westpfalz erhält einen neuen Rettungshubschrauber

Die ADAC Luftrettung und das rheinland-pfälzische Innenministerium haben in Mainz einen Vertrag für den Betrieb eines Rettungshubschraubers in den kommenden Monaten in Eßweiler unterzeichnet.

Dabei geht es zunächst um einen Interimsbetrieb, wie das Ministerium am Montag mitteilte.

Nun folge ein gesondertes Verfahren für die längerfristige Vergabe der Luftrettung in der Region. Stationiert ist die Maschine, die auf den Funkrufnamen „Christoph 66“ hört, seit Montag auf dem Segelflugplatz in Eßweiler (Kreis Kusel). Das Einsatzgebiet für Notfälle umfasst Stadt und Kreis Kaiserslautern, die Kreise Kusel und Birkenfeld sowie den Donnersbergkreis. Flüge zur Verlegung von Patienten übernimmt die Maschine künftig in ganz Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Die Einsatzzeit reicht von Sonnenauf- bis -untergang. Weitere Rettungshubschrauber sind in Rheinland-Pfalz in Mainz, Koblenz, Wittlich und Ludwigshafen stationiert. Möglich sind mit dem Hubschrauber auch aufwendige Transporte von schwer lungenkranken Patienten sowie Inkubatortransporte von schwerkranken Früh- oder Neugeborenen. Ein Inkubator überwacht während des Fluges permanent die Körperfunktionen, auch können die kleinen Patienten beatmet werden, etwa wenn sie von einer Geburtsklinik zur Weiterbehandlung in eine Spezialklinik gebracht werden müssen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung